Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: "Hotel Ostsee-Anker"

Das "Hotel Ostsee-Anker"
Das "Hotel Ostsee-Anker" Der Name ist Programm 00:01:48
00:00 | 00:01:48

Nördlicher geht’s kaum

Einen Steinwurf von den nordischen Nachbarn in Dänemark entfernt erwartet die Hotelprofis die dritte Station der neuen Woche von „Mein himmlisches Hotel“. Finn und Tina sind hier die Gastgeber vom „Hotel Ostsee-Anker“ in Langballigau diiiirekt an der Ostsee.

- Anzeige -
Mein himmlisches Hotel: "Hotel Ostsee-Anker"

Bis über beide Ohren verknallt sind die beiden auch nach den „gefühlten 20 Jahren“, die sie sich schon kennen. „Wir haben uns auf einem beruflichen Termin kennengelernt und der Hauptpreis war am Ende des Tages dann sie“, grinst Finn. Ja, das ist mal ein Hauptpreis, eine knackige Blondine und später noch zwei zuckersüße Söhnchen dazu – kein schlechter Fang, könnte man sagen.

Den Fang mit dem „Hotel Ostsee-Anker“ haben die beiden im Jahr 2014 gemacht. „Ich hab das Potenzial in der ganzen Kiste gesehen. Als wir’s übernommen haben, lag das Ganze ziemlich brach. Wir haben so einen 5-Jahres-Plan aufgestellt, wie wir’s entwickeln wollen, wo wir hin wollen und das hat mich gereizt“, erklärt Finn. „Ja, wir sind wirklich reingegangen in die Zimmer und haben gesagt: ‚Joa, wir müssen das heller, freundlicher und geruchsneutral kriegen‘ und das haben wir auf jeden Fall geschafft“, findet Tina.

Finn: „Es gibt Ecken und Kanten!“

Die Zimmer des Hauses glänzen in einem skandinavisch-maritimen Style. „Der Name Ostsee-Anker soll sich so ein bisschen in der Deko widerspiegeln“, erklärt die Dame des Hauses. Das passt – farblich alles aufeinander abgestimmt, hier und da ein kleiner Anker, Muscheln oder ein bisschen Sand vom Strand vor der Haustür. „Wir haben quasi Altes mit Neuem kombiniert“, fährt Tina fort.

Finn hat es ganz bewusst nicht darauf angelegt, ein Luxushotel an die Ostsee zu bringen. „Es ist jetzt kein 5-Sterne-Plus-Haus, sondern es gibt Ecken und Kanten“, weiß er. „Und wir sagen immer: ‚Wellness kann irgendwie jeder‘. Wenn wir das machen wollen würden, dann hätten wir nicht die Gastronomie eingebaut“. Um die besagte Gastronomie kümmert sich allerdings nicht das Gastgeber-Paar selbst, sondern ihr Kumpel und Kollege Olli. „Der Ideal-Partner ist Olli im Hotel!“, beschreibt Finn. Tina guckt ungläubig zu ihm rüber. „Was den Gastronomie-Part angeht“, rettet er sich in letzter Sekunde.

Selbstsicher geht das Zwei- bzw. Dreigestirn jedenfalls allemal an den Start. „Wenn man Ruhe und Natur sucht, dann ist das hier nicht zu toppen“, findet Tina. Das haben am Ende allerdings die Kollegen zu entscheiden …

Wie das maritime Hotelkonzept bei den Profis ankommt, zeigt die dritte Folge der neuen Woche von „Mein himmlisches Hotel“ bei VOX.

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"