Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: "Hotel Post Aschheim"

Ist das Hotel-Design zu speziell?
Ist das Hotel-Design zu speziell? Das "Hotel Post Aschheim" trifft nicht jeden Geschmack 00:04:05
00:00 | 00:04:05

Spatzi und Spatzerl blasen zum Angriff

Raus aus dem Großstadt-Dschungel, zurück in die ländlich bayrische Idylle: Die letzten Gastgeber der Woche Otto und Nadine alias Spatzerl und Spatzi begrüßen die Hotelprofis in ihrem 4-Sterne-„Hotel Post Aschheim“.

- Anzeige -
Mein himmlisches Hotel: "Hotel Post Aschheim"
Nadja und Olaf. (Foto: VOX)

Otto führt den Jahrhunderte alten Gasthof in Familienbesitz jetzt schon seit dem Jahr 2012 gemeinsam mit seiner Herzdame. Er ist gelernter Hotelfachmann und sie? Nadja erklärt: „Ja, du bist Inhaber …“ – „Ja, und du hast mich geheiratet“, lacht Otto. Die fesche Blondine legt allerdings nicht etwa die Füße hoch und lässt ihren Spatzerl machen, ganz im Gegenteil: Sie packt mit an, wo sie gebraucht wird.

Trotz so viel ‚love in the air‘ ist es nicht immer einfach, erklärt Nadja: „Also ich denke, gerade bei der Arbeit ist es wirklich oft schwierig, egal wie gut man sich als Paar versteht …“. „Es ist genauso harmonisch wie im Privatleben“, unterbricht sie ihr Spatzerl lächelnd.

Gaby: „Mir fehlt die Privatsphäre!“

Nachdem die Kollegen den obligatorischen Zimmercheck- und das gemeinsame Cha-Cha-Tänzchen hinter sich gebracht haben, geht’s zum Abendessen. Hier beeindruckt Nadja mit dem dritten Outfit des Tages – Michaels geschulten Augen entgeht das natürlich nicht: „Also die Nadja hat ja heute schon das dritte Outfit. Aber für ein Dirndl muss man natürlich `nen anständigen Busen haben!“. Puh, wieder mal ein richtiger Charmebolzen, der Michi. „Ich glaube, sie wäre besser beraten, wenn sie weniger pusht. Jetzt sieht’s ein bisschen unnatürlich aus!“, fährt er fort.

Weg von den Brüsten des Tages, hin zu den Zimmern der Profis: Die stylische Mischung aus Tradition außen und Moderne innen kommt nicht bei allen gut an. Josef fährt beispielsweise nicht besonders darauf ab, seine Gaby im Bad zu beobachten, erklärt er: „Also die große Glasfront zum Bad ist schon etwas gewöhnungsbedürftig“. Ist eben nicht jedermanns Sache. Johanna und Claudia haben dagegen nicht viel auszusetzen und auch Michael findet das Prinzip eigentlich gut. „Ich bin in mein Zimmer gekommen und war schwer beeindruckt“, fängt er an. Moooment … Michi, bist du’s? Eine unsichere Stille macht sich breit. Das schreit doch nach einem dicken Haken … „Und dann hab ich mich umgesehen …“, redet er weiter.

Was die kölsche Frohnatur im „Hotel Post Aschheim“ zu bemängeln hat und wie die sonst so kritischen Gastgeber darauf reagieren, zeigt die vierte Folge der neuen Woche von „Mein himmlisches Hotel“ bei VOX.

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"