Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: "Hotel Rotdorn"

Berlin, Berlin, sie fahren nach Berlin!
Berlin, Berlin, sie fahren nach Berlin! Jahrzehntelange Tradition im "Hotel Rotdorn" 00:03:09
00:00 | 00:03:09

Ein Familienbetrieb in Deutschlands Hauptstadt

Der dritte Tag im Nord-Ost-Wettstreit um die „himmlische Hotel“-Krone führt die Profis in die deutsche Hauptstadt Berlin. Genauer gesagt nach Charlottenburg – hier steht das „Hotel Rotdorn“ von Freya und Bernhard.

- Anzeige -
Mein himmlisches Hotel: "Hotel Rotdorn"
Freya und Bernhard (Foto: VOX)

Der Herr Papa hat vor über 30 Jahren die damals noch so heißende „Pension Rotdorn“ gemeinsam mit seiner Frau aufgebaut. Mittlerweile hat die Gattin sich ein bisschen zurückgezogen und Tochter Freya ist in ihre Fußstapfen getreten. Das stand lange Zeit allerdings so noch gar nicht fest. „Ich wollte nicht von Anfang ins Hotelfach und wollte hier eigentlich nie einsteigen“, erklärt die 24-Jährige. „Ich war schon ganz stolz, als sie zur Kriminalpolizei gehen wollte. Da dachte ich: ‚Wow, endlich! Jetzt kommt mal Schwung in die Familie‘“, lacht Bernhard. Freya hat sich dann aber ein Herz gefasst und doch das elterliche Hotel übernommen. „Mittlerweile bin ich irgendwie so die Dame für alles!“, meint sie. Zum Wohle ihres Papas. „Zum Glück ist jetzt die Arbeitsteilung so, dass Freya arbeitet und ich frei hab!“, schmunzelt Bernhard vor sich hin. Füße hoch und machen lassen – so muss das!

Heinz: „Das ist ja wie bei Sissi hier!“

Die originale 1920er Jahre Villa macht nicht nur von außen einiges her. „Das Besondere an unserem Hotel ist sicher das, was ich die letzten 15 Jahre gesammelt hab!“, erklärt der Senior-Chef. „Mittlerweile ist es so, dass das ganze Haus aus Antiquitäten besteht!“, ergänzt ihn seine Tochter.

Das nordische Schwieger-Gespann Heinz und Benjamin scheint jedenfalls schon mal geflasht. „Also, ich glaube, das Haus von innen wird den äußeren Villen-Charme widerspiegeln. Die beiden sind ja sehr gepflegt und so wird das Haus auch sein.“, prophezeit Benjamin. Als sie dann ihre Zimmertür aufschließen, kommt Heinz aus dem Staunen gar nicht mehr raus: „Boah! Das ist ja wie bei Sissi hier!“. „Die Betten sehen hier auch kernig aus, da brauchst du keine Angst zu haben!“, witzelt Benjamin über seinen Schwiegerpapa. Am ersten Tag war dem ja tatsächlich das Bett in der „Pension Zum Blümchen“ unterm Popöchen weggebrochen. Deswegen waren Bernhard und seine Tochter natürlich vorbereitet, erklärt er: „Wir haben das schon so ausgesucht, dass die stärksten Betten für die stärksten Männer bereitstehen!“

Ob die übrigen Kollegen auch so angetan sind vom Stil des „Hotels Rotdorn“, zeigt die dritte Folge der neuen Woche von „Mein himmlisches Hotel“ bei VOX.

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"