Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: "Hotel Zur Spreewälderin"

Beim letzten Mal Kritik, diesmal ein Highlight
Beim letzten Mal Kritik, diesmal ein Highlight Zufriedene Gesichter beim Frühstück 00:04:44
00:00 | 00:04:44

Magarethe: „Wir sind guter Dinge!“

Die neue Woche von „Mein himmlisches Hotel“ bei VOX gibt wieder vier Hotelteams die Chance, was gut zu machen. Alle Hoteliers haben beim ersten Versuch nicht sonderlich gut abgeschnitten und wollen ihr Ego ein bisschen aufpolieren. Das Rennen um die 3.000 Euro Preisgeld ist damit eröffnet!

- Anzeige -
Mein himmlisches Hotel: "Hotel Zur Spreewälderin"
Die Kandidaten sind happy über so ein reichhaltiges Frühstück

Auf riesigen 10.000 Quadratmetern Grundstück startet der Wettstreit im schönen Spreewald. Hier steht das „Hotel & Restaurant Zur Spreewälderin“ vom Mutter-Sohn-Gespann Magarete und Uwe. Seit 2012 ist Uwe hier der Chef und bekommt dabei von seiner Frau Mama die Unterstützung, die er in seinem Traumjob braucht. „Ich wollte das schon immer machen, ein Hotel und ein Restaurant zusammen führen“, erklärt er.

Damit das diesmal mit der Hotelkrone klappt, hat sich seit der ersten Runde einiges getan: Ein neues Lichtkonzept, andere Deko und sogar eine neue Heizungsanlage sind die Resultate aus der Kritik der damaligen Konkurrenz. Auch das Frühstücksbuffet war den Kandidaten damals zu üppig. „Ich glaube, hier sind wir beratungsresistent! Das bleibt so!“, meint Uwe.

Anne: „Also das habe ich noch nicht mal in einem 5-Sterne-Hotel!“

Was beim letzten Mal für rege Kritik gesorgt hat, kommt in dieser Runde gut an: Das Frühstück! Besonders Raik gefällt, was er sieht: „Käsesorten, Fisch, alles da. Da bestätigt sich alles, was man vorher erwartet hat. Es gibt nichts zu meckern!“. Seine Hotelkollegin Anne bestätigt: „Also das habe ich noch nicht mal in einem 5-Sterne-Hotel!“. Auch Peggy gefällt das XXL-Frühstücksbuffet: „Schöne Brötchenauswahl, alles da, von allem etwas“.

Das üppige Frühstück sorgt allerdings nicht nur für Begeisterung, sondern gleichzeitig auch für Skepsis bei der Konkurrenz. „Also ich als Buchhalter und Zahlenmann kann mir nicht vorstellen, dass das Frühstück Gewinne bringt. Aber insgesamt das Konzept mit den höheren Zimmerpreisen und dem günstigeren Frühstück geht dann schon auf, denke ich“, meint Raik. Beim Stichwort Frühstück gibt auch Allergiker Jan seinen Senf dazu und klärt auf. „Man kann da ganz schnell ins Fettnäpfchen treten.“, erklärt er. „Sobald ein Krümel auf die glutenfreien Lebensmittel fällt, sind sie kontaminiert“, fährt er fort. Diese Bemerkung sorgt für fragende Blicke und ein paar ungläubige Schmunzler.

Was es tatsächlich mit der Gluten-Kontamination auf sich hat, zeigt die erste Folge der neuen Woche für die „Second Chance“ von „Mein himmlisches Hotel“ bei VOX.

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"