Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: Hotelier Stefan entdeckt beim Zimmercheck ein gravierendes Sicherheitsrisiko

Gefahrenquelle Schublade: Zick, zack, Finger ab?
Gefahrenquelle Schublade: Zick, zack, Finger ab? Hotelier Stefan entdeckt ein großes Sicherheitsrisiko 00:02:11
00:00 | 00:02:11

„Wenn da ein Kind die Finger dazwischen hat, sind die Finger ab“

In dieser Woche bei „Mein himmlisches Hotel“ sind die Hoteliers in Bayern unterwegs, um verschiedene Familienhotels zu testen. Am ersten Tag lädt Johannes seine Mitstreiter in sein Familien-Resort „JUFA Kempten im Allgäu“ ein. Das Hotel bietet mehrere Aufenthaltsräume für Kinder mit Kino und Indoor-Spielplätzen. „Die Arbeit mit Kindern ist ein wunderschöner Teil meines Berufes“, erklärt der Gastgeber stolz. Besonders ist an seiner Unterkunft das römische Flair. Da Kempten eine der ältesten Städte Deutschlands ist, hat sich Johannes dazu entschieden das Hotel im römischen Stil auszustatten. Ob das die Hoteliers zu schätzen wissen und der Gastgeber mit seinen Zimmern punkten kann, zeigt der Zimmer-Check.

- Anzeige -
Mein himmlisches Hotel
Stefan testet das "JUFA Kempten" aus Kindersicht (Foto: VOX)

Die Hoteliers bemängeln die fehlenden Verdunklungsmöglichkeiten

Nach einer kurzen Begrüßung nehmen die Hoteliers die Zimmer unter die Lupe. Volker und Nicole, Inhaber eines Vier-Sterne-Kinder-Hotels in Oberjoch, fallen sofort die fehlenden Verdunklungsmöglichkeiten des Zimmers auf. „Oh schau mal- keine Verdunkler drunter.“ „Für mich auch ein wichtiges Thema, weil wenn die Kinder zu viel Sonne am Morgen haben, beginnt der Tag sehr früh“, fällt auch „FamilienKlub Krug“- Besitzer Florian direkt auf. Dem können auch die letzten Tester im Bunde, Ponyhof-Besitzer Stefan und Matze, zustimmen. Auch sie vermissen die fehlenden Jalousien.

Florian nimmt das Zimmer weiter kritisch unter die Lupe und findet auch prompt ein weiteres Manko. Der Schlaf-Bereich der Kinder ist nicht von dem der Eltern getrennt. Für den Familienvater fehlt hier die Privatsphäre der Eltern „wenn man vielleicht doch Sachen machen möchte, wo man die Kinder nicht dabei haben möchte“.

Stefan und Matze entdecken beim Zimmercheck derweil ein gravierendes Sicherheitsrisiko. Beim Öffnen der Schrankwand, klappt Stefan den Deckel einer Schublade nach oben. Allerdings fällt dieser direkt wieder nach unten wenn man ihn nicht aktiv festhält. „Wenn da ein Kind die Finger dazwischen hat, sind die Finger ab“, mahnt der Hotelier. Dieser Mängel beschränkt sich nicht nur auf die Kinder, denn „bei Erwachsenen-Händen genauso“, ärgert sich der Ponyhof-Besitzer.

Wie der Gastgeber wohl darauf reagiert? Ob Johannes von diesem Sicherheitsrisiko wusste und wie er mit der Kritik der anderen Hoteliers umgeht, zeigt sich beim gemeinsamen Abendessen an Tag eins von „Mein himmlisches Hotel“.

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"