Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel im Erzgebirge: Diana ist froh - der "Peggy-und-Carsten-Test" ist überstanden

Diana: "Wir sind gar nicht vom Fach"

Als letztes Hotel geht im Erzgebirge die Pension Sartor ins Rennen um den Titel "Mein himmlisches Hotel". Diana Sartor und ihre Nichte Sarah haben mit der Hotellerie eigentlich nicht viel am Hut: Beide sind begeisterte Skeleton-Fahrerinnen, doch vor gut 20 Jahren hat Diana die Pension Sartor von ihren Eltern übernommen. "Wir kommen beide nicht aus der Gastronomie und entscheiden daher meistens aus dem Bauch heraus", erklärt die ehemalige Weltmeisterin Diana.

- Anzeige -

Die beiden Frauen leiten die Pension komplett alleine - keine Angestellten, keine Küche und auch kein Zimmerservice, doch der Erfolg gibt den beiden offenbar Recht: "Bei uns übernachten hauptsächlich Sportler, weil hier auch die Bobbahn in der Nähe ist." Zusätzlich versuchen die beiden natürlich, ihren Gästen jeden Wunsch von den Augen abzulesen.

Auch wenn eingefleischte Sportler von zu viel Chichi wahrscheinlich nur irritiert wären, könnten die anderen Hoteliers der Runde doch die eine oder andere Annehmlichkeit vermissen. Sarah stellt aber von vorne herein klar, dass sie für konstruktive Ideen dankbar ist, schließlich "kann man auch lernen daraus."

Das Finale im Erzgebirge

Sarah und Diana sind vor allem froh, den "Peggy-und-Carsten-Test" überstanden zu haben, denn die Hoteliers vom "Drei Schwanen" galten in dieser Runde als besonders kritische Gäste. Nach deren Bewertung sieht das Tante-Nichte-Gespann dem Finale entspannter entgegen. Auch Jan und Peggy vom Gasthof "Roter Hirsch" geben ihre Hoffnung aber noch nicht auf, dass auch sie unter den vorderen Rängen rangieren, allerdings befürchten sie, dass sie insgesamt zu hohe Punkte für die anderen Häuser abgegeben haben. Olaf will das Endergebnis hinnehmen wie es kommt, selbst wenn es nicht so ist wie er es erwartet hat, will er wie ein Mann dazu stehen.

Der Sieger von "Mein himmlisches Hotel" im Erzgebirge bekommt nicht nur den Titel, sondern auch noch 3.000 Euro Preisgeld.

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"