Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: Matthias räumt ein, dass seine Bewertung "sehr, sehr hart" war

Nicht alle Entschuldigungen werden angenommen
Nicht alle Entschuldigungen werden angenommen Aussprache bei "Mein himmlisches Hotel" in NRW 00:02:17
00:00 | 00:02:17

Hotelier Patrick: "Es steht auf dem Papier und von daher ist es für mich keine Entschuldigung"

Es ist Finale bei "Mein himmlisches Hotel" in NRW und die Hoteliers kommen, nachdem sie sich ihre Bewertungen ihrer Konkurrenten ansehen durften, zusammen, um das ein oder andere miteinander zu klären. Bei dieser Aussprache zeigt sich, dass die ein oder andere Bewertung zu Recht kritisiert wird.

- Anzeige -
Patrick und Susanne beim Finale von "Mein himmlisches Hotel"
Susanne und Patrick sehen Matthias' Entschuldigung kritisch

Bei der großen Aussprache der "Mein himmlisches Hotel"-Kandidaten wendet sich Susanne an Matthias, denn wie dieser das Frühstück in ihrem Haus bewertet hat, kann die Hotelierin nicht nachvollziehen: "Du hast unser Frühstück gelobt, du hast die Qualität, die Frische, die Vielfalt hervorgehoben, hast uns aber nur sechs Punkte gegeben." Matthias versucht zu erklären, dass er in dem Frühstück "Dienst nach Vorschrift" gesehen hat. "Ihr macht letztendlich auch alles richtig, ihr habt auch auf dem Frühstückbuffet alles drauf", lobt er in seiner Erklärung, findet aber auch, dass das Frühstück auf ihn so "ein bisschen lieblos" wirkt und regt an "ein bisschen Regionales" mit aufzunehmen oder "die Präsentation ein bisschen spannender" zu gestalten.

Diese Kritik nehmen Susanne und Patrick gerne an, dennoch hält Patrick dagegen: "Diese Vier Punkte Abzug, die sehen wir einfach nicht." Für den Hotelier war dieser hohe Abzug "schon eine kleine Ohrfeige". "Die wollte ich euch damit nicht geben, sondern ich wollte damit nur darauf hinweisen, wie ich euer Potential sehe", entschuldigt sich Matthias und räumt auch ein: "Ich lasse mich gerne darauf ein, dass es vielleicht sehr, sehr hart gewesen ist." Diese Entschuldigung können Patrick und Susanne nicht so ganz annehmen, wie Patrick später erörtert: "Ich glaube schon, dass Matthias es ernst meint, es ist aber halt gesagt, es steht auf dem Papier – da stehen sechs Punkte – und wir sehen uns nicht bei sechs Punkten und von daher ist es für mich keine Entschuldigung."

Patrick räumt gegenüber Matthias ein: "Deine Bezahlung, die würden wir heute anders machen"

Auch "Mein himmlisches Hotel"-Kandidat Matthias hat seinerseits ein Hühnchen mit seinen Hotel-Kollegen zu rupfen, denn in jedem seiner Umschläge haben exakt 24 Euro des Zimmerpreises gefehlt. "Ihr habt alle letztlich den Zimmerpreis reduziert. Ich bin schon ein bisschen enttäuscht, dass ihr die Lokalität, durch die Tatsache, dass es in einer Großstadt ist, nicht bei eurer Bewertung berücksichtigt habt." "Wenn wir etwas kritisieren an unseren Kritiken, dann ist es deine Bezahlung, die würden wir heute anders machen. Das tut uns sehr leid", räumt diesmal Patrick ein und auch Marcus gibt zu: "Ich hatte wirklich Bauchschmerzen und hab wirklich überlegt: 'Hab ich den Matthias zu schlecht bezahlt?'" Lediglich Andreas und Silvia sehen sich durch das simultane Verhalten der anderen Hoteliers bestätigt: "Das ist natürlich total witzig, dass wir jetzt genau in der Richtung alle gleich getickt haben. Wir haben jeder die 24 Euro abgezogen. Ich denke, den Preis müsste man eigentlich nochmal überdenken."

Doch das Überdenken käme, sofern Matthias das überhaupt in Betracht ziehen würde, zu spät, denn die Würfel sind gefallen beziehungsweise die Punkte vergeben und die Zimmer bezahlt. Jetzt bleibt nur zu klären: Wer hat die meisten Punkte gesammelt und kann sich in dieser Woche den Titel "Mein himmlisches Hotel" sichern?

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"