Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: Patricia und Christian vertrauen bei ihrer Gastgeber-Aufgabe auf den Küchen-Chef

Klaus: "Ich bin heilfroh, dass ich die Aufgabe nicht habe!"

"Mein himmlisches Hotel" ist in dieser Woche in den deutschen Hanse- und Hafenstädten Deutschlands unterwegs. Wie auch schon an Tag eins, laden mit Patricia und Christian auch an Tag zwei, Bremer Hoteliers die Konkurrenz zum Übernachten ein.

- Anzeige -
Gastgeber-Aufgabe im "Five Seasons" bei "Mein himmlisches Hotel"
Die Hoteliers haben Spaß beim Babbeler-Zwirbeln

Patricia Finke und Christian Schlemm führen gemeinsam das Desginhotel "Five Seasons" und sind auch privat ein Paar. Die beiden lernten sich auf der Arbeit kennen und lieben und sind inzwischen sogar verlobt. Das gemeinsame Hotel haben sie ihm Oktober 2014 eröffnet und wollen in diesem mit einem low budget-Konzept und gutem Design überzeugen.

Ihre Konkurrenten, die sie als Übernachtungsgäste erwarten werden dieses Konzept auf Herz und Nieren prüfen. Und natürlich auch darüber entscheiden, wie Patricia und Christian ihre gestellte Gastgeber-Aufgabe erfüllen, um sich den goldenen "Mein himmlisches Hotel"-Schlüssel zu verdienen. Die Herausforderung haben die beiden Hanseaten schon am Nachmittag vor der Anreise ihrer Konkurrenten erhalten und sie lautet: "Gelingt es euch die klebrige Bremer Spezialität Babbeler mit euren Gästen gemeinsam herzustellen und sie als Nachtisch zu servieren?"

Andreas: "Der Küchenchef Ralf hat sich da glaube ich mächtig ins Zeug gelegt"

Konkurrent Klaus zeigt sich respektvoll gegenüber der gestellten Herausforderung: "Ich bin heilfroh, dass ich die Aufgabe nicht habe! Ich hätte schon Schwierigkeiten, überhaupt zu wissen, was da rein kommt." Und weil Patricia und Christian das auch nicht so genau wissen, haben sie sich Unterstützung in Form ihres Küchenchefs ins Boot geholt. Zusammen mit diesem erwarten sie die anderen Hoteliers in der Hotel-Küche. Wasser und natürlich jede Menge Zucker bilden die Grundmasse für die klebrige Süßigkeit. Die fertige Masse wird natürlich in der Hotelfarbe Magenta eingefärbt, bevor sie zum Antrocknen ausgelegt wird. Die zähe Masse können die Hoteliers nun nach Belieben selber zwirbeln, bearbeiten und in Zuckerstangenform bringen.

Konkurrent Andreas zeigt sich von dem Einsatz beeindruckt – vor allem von dem des Kochs: "Der Küchenchef Ralf hat sich da glaube ich mächtig ins Zeug gelegt und sich da wahrscheinlich gestern die Nacht über den Kopf zermartert, wie man das jetzt in seiner Küche hinkriegt." Doch das klappt ganz gut und vor allem beim Formen scheinen die Hoteliers durch die Bank weg Spaß zu haben.

Doch sehen sie die Aufgabe auch als erfüllt an oder kreiden sie es Patricia und Christian an, dass sie die Erfüllung der Aufgabe quasi ihrem Küchenchef übertragen haben?

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"