Aktuell nicht im Programm

Mein himmlisches Hotel: "Verwöhnhotel Walserhof"

"Lawinengefahr" im Kleinwalsertal
"Lawinengefahr" im Kleinwalsertal Hotelküken Leni auf Abwegen 00:03:16
00:00 | 00:03:16

Seit 15 Jahren "gasgebender Gastgeber"

Das Wettrennen um das „himmlischste Hotel“ im Winterparadies geht in die zweite Runde. Im Kleinwalsertal, kurz hinter der Grenze zu Deutschland, begrüßt Manfred die Hotelprofis in seinem 4-Sterne-„Verwöhnhotel Walserhof“. Geschlagene 15 Jahre ist der Gastgeber schon der Chef des Hauses. „Wir haben hier keine Hierarchie, wir sind ein Team. Ein junges Team. Wobei ich wahrscheinlich schon zu den Älteren gehöre“, gesteht er grinsend. Das macht aber gar nichts, er sieht ja fast noch aus wie 29. Wie sich so ein Hotelier fit hält? Tja, wahrscheinlich durch die tägliche Entspannung im hauseigenen Spa, der mit Indoor-Pool und Saunalandschaft jedes Wellness-Herz höherschlagen lässt. Also nicht nur fürs Personal eine nette Geschichte, sondern vor allem für die Gäste. „Das Verwöhnen der Gäste hat bei uns oberste Priorität“, betont Manfred.

- Anzeige -
Mein himmlisches Hotel: "Verwöhnhotel Walserhof"
Das Hotelküken Leni auf Abwegen im Tiefschnee

Die Hotelprofis auf Abwegen

Allerdings kann der charmante Österreicher nicht nur Verwöhnprogramm. Nach einem edlen Tröpfchen zum Aufwärmen rückt Manfred mit seinem Highlight raus: Die Kollegen gehen Schneeschuhwandern. Genau, mit diesen Dingern, die ein bisschen aussehen wie Tennisschläger unter den Füßen. Die Idee kommt bei den Kollegen auch ganz gut an: „Passt zu Manfred, passt zur Region, passt zum Hotel“, fasst Michael kurz und knapp zusammen. „Ja, fürs erste Mal stell ich mich gar nicht so dumm an. Haut gut hin. Passt!“, stimmt Barbara zu.

Nach dem kurzen Entenmarsch hinter dem Wanderführer sind die Hotelprofis auf sich allein gestellt. Es geht einen Abhang runter, ohne jegliche Spuren. Leni, das Hotelküken der Woche, will mit Anlauf vorauspreschen … Und landet kopfüber im kniehohen Tiefschnee. Das macht der sympathischen Blondine aber gar nichts aus und das findet Rita besonders gut an ihr: „Sie ist überhaupt nicht eitel oder will sich in den Vordergrund spielen. Sie ist richtig natürlich, fröhlich und locker. Gefällt mir gut“.

Die liebevolle Stimmung unter den Kollegen bringt sogar ihre Goldkehlchen hervor: Kurzerhand trällern die Hoteliers noch einen Hit von Peter Alexander. Ob eventuell der Schnaps vor der Wanderung was damit zu tun hat?

Wie das „Verwöhnhotel Walserhof“ allerdings wirklich am Ende bei den Neu-Wintersportlern ankommt, zeigt die zweite Folge von „Mein himmlisches Hotel“ bei Vox.

VIDEOS

VIDEOS
"Charmant und detailgetreu"
00:00 | 03:41

Historischer Bahnhof Gadebusch in der Bewertung

"Charmant und detailgetreu"