Mein Kind, dein Kind: Bei Susanne gibt es Vitaminpillen statt Fleisch

Statt Fleisch bekommt die kleine Vivien Vitaminpillen
Statt Fleisch bekommt die kleine Vivien Vitaminpillen Gesunde Ernährung? 00:02:39
00:00 | 00:02:39

Susanne: "Im Zweifelsfall gibt es Nahrungsergänzungsmittel"

Bei "Mein Kind, dein Kind – Wie erziehst du denn?" besucht die 29-jährige Elisabeth die Schiffsmechanikerin Susanne in ihrer Heimat Rostock. Bei ihrem Besuch erfährt die junge Mutter, dass bei Susanne nur gesunde, vegetarische Nahrung auf den Tisch kommt. Sie erfährt dabei allerdings auch, dass es abends im Zweifelsfall für die Kinder Vitaminpillen zur Nahrungsergänzung gibt und ist fassungslos.

- Anzeige -
Mein Kind, dein Kind: Bei Susanne gibt es weder Fleisch noch Zucker
Bei Susanne gibt es weder Fleisch noch Zucker © VOX

Die lockere und unbeschwerte Elisabeth aus Kleinmachnow besucht die 39-jährige Susanne in ihrer Heimat Rostock. Neben klaren Regeln in der Erziehung steht auch gesunde Ernährung ganz oben auf Susannes Erziehungsplan. Während die beiden Mütter mit Susannes kleiner Tochter Vivien am Esstisch sitzen und vegane Muffins essen, erklärt die Schiffmechanikerin: "Wir essen zwar Eier und Fisch, aber ansonsten essen wir keine tierischen Produkte." Elisabeth schießen dabei direkt einige Fragen in den Kopf. "Und was würdest du sagen, wenn jetzt zum Beispiel Victoria auf eine Geburtstagsparty geht und da gibt's Salami-Pizza?", hakt sie deshalb nach.

"Ich möchte nicht, dass meine Kinder als Außenseiter aufwachsen, deshalb ist das kein Thema. Sie dürfen auch mal Pommes essen. Sie wissen, wenn sie ungesunde Sachen gegessen haben, dass wir dann abends unsere Präparate nehmen." Elisabeth kann das nicht nachvollziehen. "Also, für mich ist das schräg", sagt sie deshalb. Doch Mutter Susanne hat da keinerlei Bedenken und zeigt der 29-jährigen Controllerin die Vitaminpillen und erklärt deren ganzen Inhaltsstoffe. "Das sind halt alles Stoffe, die wir nicht in ausreichender Form zu uns nehmen", erklärt sie weiter.

Susanne: "Die Pflanzen haben nicht mehr die Zeit auszureifen"

Die Mutter der kleinen Melina möchte mehr wissen: "Wenn ich dem Kind jetzt Präparate gebe, für etwas, was es eigentlich auf natürliche Weise zu sich nehmen könnte, ist das nicht etwas konträr?" Doch auch auf diese Frage hat die strukturierte Mutter sofort eine Antwort parat: "In vielen Sachen ist nicht mehr alles drin. Die Pflanzen haben nicht mehr die Zeit so auszureifen, dass sie alle Mineralien entwickeln können, die wir brauchen." Doch Elisabeth bleibt skeptisch: "Nahrungsergänzungsmittel sind für mich etwas Chemisches. Ich denke, dass es einfach gesünder ist, dem Kind die Nahrung zu geben, die es braucht. Ob es jetzt Gemüse, Fleisch oder Fisch ist und nicht zu sagen 'Ich geb' meinem Kind jetzt Präparate'."