Mein Kind, dein Kind: Für Viviens Sohn gibt es nur eine Stunde pro Woche fernsehen

Vivien: "Beim Fernsehkonsum trennen uns Welten"
Vivien: "Beim Fernsehkonsum trennen uns Welten" Kinderfilm vs. Dokumentation 00:01:37
00:00 | 00:01:37

"Dokumentationsfilme schauen meine Kinder gerne"

Die 35-jährige Vivien besucht die 27-jährige Claudia, um sie einen Tag bei der Erziehung ihres vierjährigen Sohnes Luca zu beobachten. Dabei fällt ihr auf, dass der Kleine hauptsächlich das tun darf, wozu er Lust hat. Dazu gehören neben toben und naschen auch zwei Stunden fernsehen am Tag.

- Anzeige -
Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn: Mutter Vivien sitzt mit Claudia und deren Sohn Luca auf dem Sofa vor dem Fernseher
Mutter Vivien hat kein Verständnis für Lucas übermäßigen Fernsehkonsum © VOX

Bei "Mein Kind, dein Kind – Wie erziehst du denn?" ist Vivien zu Gast bei Claudia. Nach dem gemeinsamen Kuchenessen darf der vierjährige Luca fernsehen. Zwei Stunden täglich verbringt er vor der Flimmerkiste. Für Vivien ist das undenkbar. Die Akademikerin erlaubt ihrem Sohn Vincenzo nur eine Stunde – pro Woche. Meistens schaut sich Vincenzo dann Dokumentationsfilme an. "Warum muss es ausgerechnet eine Dokumentation sein. Warum kein Kinderfilm?", möchte Claudia von ihr wissen. Eine Antwort bekommt Claudia auf ihre Frage allerdings nicht. Vivien hat da einfach völlig andere Ansichten: "Was den Fernsehkonsum betrifft, trennen uns Welten. Man kann sicherlich sagen, dass ich da besonders penibel bin."

Nach dem gemeinsam verbrachten Tag macht sich Mutter Vivien auf den Heimweg und zieht ein erstes Resümee: "Was mir gefehlt hat, war sicherlich die Konsequenz. Gerade wenn Luca einfach dazwischen geplappert hat oder er irgendetwas haben wollte." Claudia dagegen blickt gelassen auf den Tag zurück. "Das war bestimmt eine Schocktherapie für Vivien", schmunzelt sie und ist gespannt auf ihren Gegenbesuch bei Vivien und ihrem Sohn Vincenzo.