Mein Kind, dein Kind: Mutter Chantelle staunt über Angelinas Spielzeugberge

Caro überhäuft Angelina mit Spielzeug
Caro überhäuft Angelina mit Spielzeug Barbiepuppen und Co. 00:04:26
00:00 | 00:04:26

"Sie kann den Kindern einfach keine Wünsche abschlagen"

Die 28-jährige Chantelle ist zu Gast bei der 34-jährigen Mama Caro und ihrer achtjährigen Tochter Angelina. In Caros Wohnung hat jedes Kind sein eigenes Reich und Chantelle fällt schnell auf, dass jedes Kind auch Unmengen an Spielzeug besitzt.

- Anzeige -
Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? Caros Kinder ersticken in Spielzeug
Caros Kinder ersticken in Spielzeug © VOX

Die klar strukturierte Chantelle ist zu Gast bei Mama Caro und ihrer Familie. Schon zu Beginn ihres Besuchs fällt Chantelle die Flut an Spielsachen auf, die Caros Kinder in ihren Zimmern haben. "Räumt ihr das alles zusammen auf oder machen die das alleine", möchte Chantelle wissen. Caro gibt zu, dass meistens sie die Zimmer aufräumt, wenn die Kinder in der Schule sind. Chantelle kann das nicht unterstützen. Sie findet es wichtig, den Kindern das Aufräumen beizubringen: "Aufräumen muss man auch lernen. Wenn die Kinder das nie machen, dann kennen sie auch die Plätze nicht, an die die Dinge kommen und können es deshalb auch nicht alleine machen."

Beim Betreten von Tochter Angelinas Zimmer verschlägt es Chantelle dann fast die Sprache: "Wahnsinn, ganz schön viele Barbies. Woher hat sie die denn alle?" Mama Caro gesteht, dass Angelina schon mit einem Jahr ihre erste Barbie bekommen hat und sich daraus dann eine Leidenschaft entwickelt hat. "Wenn mir eine gefällt, dann kaufe ich sie einfach", erklärt Caro. "Sie kann den Kindern einfach keine Wünsche abschlagen", stellt Chantelle erschüttert fest. Auch der Fernseher im Zimmer der Achtjährigen ist Chantelle ein Dorn im Auge. "Darfst du den Fernseher anmachen, wann du willst oder musst du Mama vorher fragen?", möchte sie von Angelina wissen. "Kann ich alleine machen", antwortet diese stolz. Chantelle findet das unverantwortlich und richtet sich an Caro. "Was ist denn, wenn du nachts schläfst und sie schaut sich einen Horrorfilm an?" "Das hab' ich noch nicht mitbekommen", lautet Caros einfache Reaktion darauf. Ob sie ihre Einstellung dazu eventuell nochmal überdenken wird?