Mein Kind, dein Kind: Mutter Deniz beugt sich dem Willen ihrer Tochter

Elisabeth: "Da würde ich eingreifen"
Elisabeth: "Da würde ich eingreifen" Verlobung mit Dreizehn 00:00:46
00:00 | 00:00:46

Tochter Melis darf tun und lassen, was will

Die 46-jährige Elisabeth trifft bei "Mein Kind, dein Kind – Wie erziehst du denn?" auf die 39-jährige Deniz. Beide Mütter haben 15-jährige Kinder. Das war es dann aber auch schon an Gemeinsamkeiten. Elisabeth und Deniz schauen sich je einen Tag über die Schulter, um ihre unterschiedlichen Erziehungsmethoden miteinander zu vergleichen.

- Anzeige -
Mein Kind, dein Kind: Für Mutter Elisabeth würde eine Verlobung mit 13 Jahren nicht in Frage kommen
Für Mutter Elisabeth würde eine Verlobung mit 13 Jahren nicht in Frage kommen © VOX

Bei Mama Deniz gibt es nur zwei Regeln: Vor dem Essen Hände waschen und abends Zähne putzen. Sonst kann ihre 15-jährige Tochter Melis tun und lassen, was sie will. Auch ihre beruflichen Wünsche und Ziele bleiben ihr selbst überlassen. Melis hat bereits seit zwei Jahren einen Freund in der Türkei, mit dem sie auch schon verlobt ist. Deniz war anfangs gegen diese Verlobung, hat sich aber dem Willen ihrer Tochter gebeugt.

Die ehrgeizige Elisabeth findet eine Verlobung mit dreizehn Jahren problematisch: "Die wissen doch noch gar nicht, was sie tun. Da würde ich eingreifen." Bei ihrem ebenfalls fünfzehnjährigen Sohn Adrian setzt Elisabeth andere Schwerpunkte. Sie hat bereits klare Vorstellungen von seiner Zukunft. Deshalb fördert sie ihn, so gut sie kann. Er spielt Klavier, übt verschiedene Sportarten aus und soll ein Gesangsstudium absolvieren. Für Elisabeth ist ihr Sohn etwas ganz Besonderes: "Adrian ist wie ein Botschafter. Wie so ein Friedensengel", erklärt sie stolz. Bei Deniz und Elisabeth treffen zwei völlig verschiedene Erziehungsansichten aufeinander - aber welche ist die bessere?