Mein Kind, dein Kind: Mutter Olena packt ihren Sohn Richard in Watte

Sohn Richard ist immer unter Aufsicht
Sohn Richard ist immer unter Aufsicht Olena im Kontrollwahn 00:03:51
00:00 | 00:03:51

Überbesorgte Mutter trifft auf unbeschwerte, tätowierte Jungmutter

Bei "Mein Kind, dein Kind – Wie erziehst du denn?" besucht die 25-jährige Amanda die 39-jährige Olena und ihren siebenjährigen Sohn Richard. Gemeinsam gehen die drei auf einen nahegelegenen Spielplatz. Dort zeigen sich die unterschiedlichen Erziehungsansätze der beiden alleinerziehenden Frauen besonders.

- Anzeige -
Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn: Olena ist schockiert über Amandas Freizügigkeit
Olena ist schockiert über Amandas Freizügigkeit © VOX

Fast täglich gehen Olena und Richard auf den Spielplatz. Die junge Tätowiererin Amanda beobachtet Mutter und Sohn dabei und möchte wissen, ob Richard auch alleine auf den Spielplatz darf. Die 39-jährige Olena verneint dies: "Ich lasse ihn nie alleine auf den Spielpatz. Er ist immer unter Aufsicht, weil man nie weiß, was für Menschen unterwegs sind. Und man hört hin und wieder, dass Kinder entführt werden und davor hab ich Angst." Als der Siebenjährige zur Rutsche läuft, folgt Olena ihm direkt dorthin. "Richard, du musst aufpassen, weil die Rutsche sehr steil ist. Du weißt, dass man da rausfliegt", warnt sie ihren Sohn besorgt.

Erotikmodel und Tätowiererin Amanda wundert sich. "Also, ich würde das jetzt verstehen, wenn das Kind zwei Jahre alt wäre, aber das Kind ist ja sieben - man hätte da noch Watte oder so hin bauen sollen", macht sich die 25-Jährige über die übervorsichtige Olena lustig.

Amanda: "Meine Tochter würde mich auslachen"

Nach dem Ausflug auf den Spielplatz, wollen die drei bei einem gemeinsamen Abendessen ihren Hunger stillen. Bei den Vorbereitungen, zeigt sich erneut, wie besorgt die 39-jährige Kulturwissenschaftlerin um ihren Sprössling ist. Er darf beim Kochen zwar helfen, bekommt aber nur ein stumpfes Kindermesser. Die tätowierte Jungmutter Amanda ist erstaunt und fragt: "Ist das ein Kindermesser?" Belustigt bemerkt sie: "Meine Tochter würde mich auslachen." Olena erklärt, dass sie Angst hat, wenn Richard mit einem großen, scharfen Messer schneidet.

Die wesentlich gelassenere Amanda fragt den Siebenjährigen, ob er gerne mal mit einem richtigen Messer schneiden würde und Richard entgegnet schüchtern: "Nein. Mit einem scharfen Messer darf ich nicht schneiden." Aber Amanda gibt nicht nach: "Darfst du nicht oder willst du nicht?" Auf diese Frage antwortet Olenas Sohn zögernd, dass er es doch sehr gerne mal ausprobieren würde. Gezwungenermaßen zieht Olena es in Erwägung, ihrem Sohn beim nächsten Mal den Umgang mit einem richtigen Messer beizubringen.