Mein Kind, dein Kind: Papa Willy ist die Konsequenz in Person

Papa Willy setzt auf Konsequenz
Papa Willy setzt auf Konsequenz "Sonst gibt's Ärger" 00:00:38
00:00 | 00:00:38

Willy: "Wenn meine Kinder nicht gehorchen, gibt es Ärger."

Der 54-jährige Willy trifft beim Erziehungsvergleich von "Mein Kind, dein Kind – Wie erziehst du denn?" auf die 58-jährige Utta. Beide sind Eltern von 16-jährigen Teenies, doch in Sachen Erziehung sind Utta und Willy sich alles andere als einig.

- Anzeige -
Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? Vater Willy hält nichts von Mama Uttas Erziehung
Vater Willy hält nichts von Mama Uttas Erziehung © VOX

"Das Leben ist kein Ponyhof!" – so lautet Willys Motto. Wenn es um die Erziehung seines Sohnes Tim geht, fackelt der verheiratete Familienvater nicht lange. Hält Tim sich nicht an die vereinbarten Regeln, hagelt es Konsequenzen. "Wenn meine Kinder nicht gehorchen, gibt es Ärger", so Willy geradeheraus. Nicht entsorgte Pfandflaschen oder ein unordentliches Zimmer treiben den 54-jährigen Vater schnell zur Weißglut – da muss Sohn Tim mit Handyverbot oder Hausarrest rechnen.

Teenie Paula darf bei Mama Utta ganz "Prinzessin" sein

Während Willys Erziehungsstil von strikten Regeln und Auflagen geprägt ist, genießt die 16-jährige Paula bei Mama Utta ein behütetes und stressfreies Leben. Die 58-Jährige verwöhnt ihre Tochter gerne und entbindet sie von allen Aufgaben, die im Haushalt anfallen. Spülen, saugen oder das Zimmer aufräumen? Nicht mit Paula! Für Konsequenzen-König Willy ist Uttas lässiger Erziehungsstil der absolut falsche Weg. Er ist sich sicher: "Die wird noch Spaß mit der Kleinen kriegen!" Für Utta hingegen ist es eine Selbstverständlichkeit, Paula zu verwöhnen: "Sie ist nun mal meine Kleine, meine Jüngste, meine Prinzessin." Niemals könnte Utta ihrer Teenie-Tochter mit Strafen drohen, weshalb Willys Erziehungsmethoden ihrer Meinung nach viel zu hart sind. "Der geht schon ab wie 'ne Rakete", so Utta über Willy.

Was passiert, wenn der harte, aber herzliche, Willy auf Verwöhn-Mama Utta trifft? Und welcher Erziehungsstil ist letztendlich der bessere?