Mein Kind, dein Kind: Tierschützerin Kirsten möchte ihrer Tochter ein Vorbild sein

Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn? Kirsten zeigt ihrer kleinen Tochter Kiara schon früh wie grausam Tierquälerei ist.
Tierschützerin Kirsten konfrontiert ihre kleine Tochter Kiara schon früh mit grausamen Bildern © VOX

"Für mich ist Naturschutz und Tierschutz sehr wichtig"

Das Thema Natur und Umwelt ist der 52-jährigen Kirsten sehr wichtig. Für ihre sechsjährige Tochter Kiara hat sie ein klares Erziehungskonzept. Die naturverbundene Tierschützerin lebt streng vegetarisch, geht mit ihrer Tierliebe aber eventuell einen Schritt zu weit.

- Anzeige -

Kirsten lebt mit ihrer Tochter Kiara sehr umweltbewusst. Sie lehnt jede Form der Gewalt ab und ist auch im Tierschutz aktiv. Deswegen legt sie auch großen Wert auf eine vegetarische Ernährung: "Ich koche zuhause kein Fleisch, denn wir leben vegetarisch und teilweise vegan." Das ist für Mutter Claudia undenkbar: "Für mich ist vegetarische Ernährung sinnfrei. Der Mensch hat immer schon Fleisch gegessen und Fleisch ist ja auch gesund." Für Kirsten hingegen ist es gedankenlos, einfach jedes Fleisch in sich hineinzustopfen. Für sie ist es sehr wichtig Kiara schon so früh wie möglich für den Tierschutz zu sensibilisieren und dabei schreckt sie auch vor grausamen Fakten nicht zurück.

Kirsten liest ihrer Tochter ohne Skrupel Berichte über die Pelztierzucht und dem qualvollen Leiden der kleinen Tiere bis zu ihrem Tod vor. Auch ein Bild von gehäuteten Tieren enthält sie der Kleinen nicht vor. "Mama, was ist das da?", fragt Kiara und Kirsten antwortet wahrheitsgemäß: "Das sind die Reste von den Tieren." Geht die Mutter einer sechsjährigen Tochter damit zu weit?