Mein Kind, dein Kind: Virginias Kinder sortieren ihr Spielzeug nach Farben

Virginias Kinder sortieren die Spielsachen nach Farben
Virginias Kinder sortieren die Spielsachen nach Farben Muss so viel Ordnung sein? 00:04:07
00:00 | 00:04:07

"Mein Kind, dein Kind"-Mama Ruth: "Ich denke, das kommt nicht von den Kindern aus"

Im Erziehungsvergleich von "Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn?" treffen mit Ruth und Virgina wieder zwei völlig unterschiedliche Mütter aufeinander.

- Anzeige -
Virginias Kinder müssen ihr Spielzeug sogar nach Farben sortieren.
Mein Kind, dein Kind: Virginias Kinder müssen ihr Spielzeug sogar nach Farben sortieren. (Foto: VOX)

Ruth bietet ihrem Sohn Malo und seinen Geschwistern viel Zeit und Raum für ihre freie Entfaltung. Für sie gibt es wichtigeres als materielle Werte – Taschengeld gibt's nur sporadisch, Tischmanieren sind keine Pflicht und im Haushalt müssen die Kids der "Mein Kind, dein Kind"-Mama sowieso nicht unbedingt helfen. Bei Power-Mama Virginia geht es dagegen ganz anders zu: Sie legt viel Wert auf Ordnung und Sauberkeit. Selbst in den Kinderzimmern findet ihr "Mein Kind, dein Kind"-Gast Ruth nicht ein einziges Staubkorn – sogar die Spielsachen werden nach Farben sortiert und nach dem Spielen sofort in den Schrank eingeräumt. Schenkt man Virginia Glauben, macht die anderthalbjährige Peaches-Malou das sogar schon freiwillig: "Sie hat Spaß daran, weil sie auch dafür gelobt wird." Hier bietet der Erziehungsvergleich von "Mein Kind, dein Kind – Wie erziehst du denn?" eine Menge Konfliktpotenzial.

Für Ruth ist ein so aufgeräumtes Kinderzimmer nämlich eher verwunderlich. Ist so viel Ordnung überhaupt noch kindgerecht? Ihr fehlt in Virginias Wohnung der eigene Stempel der Kinder: "Man merkt bei uns halt, da leben zwei Erwachsene, aber da leben auch drei Kinder. Das unterscheidet uns. Ich denke, das kommt nicht von den Kindern aus, sondern das ist auf jeden Fall eine Sache von der Mutter."