SONNTAGS I 17:00

Mercedes GL

Der neue Mercedes GL im Test bei auto mobil
Der neue Mercedes GL im Test bei auto mobil

Mercedes GL: Karosserie und Innenraum

Der neue Mercedes GL soll ein Geländewagen der Spitzenklasse sein: Innen Luxus bis ins kleinste Detail und jede Menge PS unter der Haube. Mit 2,5 Tonnen Leergewicht ist er der Dicke bei Daimler. "auto mobil" hat die "Europa-Version", einen V6-Turbodiesel mit 258 PS, für Sie getestet.

- Anzeige -

Von außen macht der Mercedes GL eine beeindruckende Figur: Die dicke Frontschürze und die großen Lufteinlässe verleihen ihm eine grimmige Erscheinung. Hinzukommend hat die zweite Generation des GL in Länge und Breite zugelegt. Mit einer Länge von 5,12 Metern und einer Breite von 2,14 Metern ist die zweite Generation noch etwas größer als das Vorgängermodell. Dadurch gewinnt der Siebensitzer zwar an Raum für alle Mitfahrer, die hinterste Sitzreihe ist aber zumindest auf Langstrecken für Erwachsene ungeeignet.

Im Innenraum kann der Mercedes GL mit viel Luxus auftrumpfen. Im Cockpit wurden edle Materialen verbaut. Kleine Gimmicks, wie ein auf Wunsch beheizbarer oder kühlender Becherhalter, heben den First-Class-Anspruch von Mercedes hervor.

Das Kofferraumvolumen beträgt 680 Liter, bei umgeklappter Rückbank erweitert es sich auf 2300 Liter.

Fahreigenschaften und Fahrverhalten

Der Allradantrieb ist bei dem Geländewagen serienmäßig, optional ist das spezielle On&Offroad-Paket. Mithilfe sechs verschiedener Programme passt sich der GL dabei optimal an die Fahrbahneigenschaften an. Auf Knopfdruck lässt sich die Bodenfreiheit verstellen und sorgt so für angenehmen Fahrkomfort. Dank Start-Stopp-Automatik soll sich der Verbrauch des von "auto mobil" getesteten Modells auf gerade einmal 7,4 Liter beschränken. Und auch das Einparken des über fünf Meter langen Gefährts wird mit der optionalen 360°-Kamera und dem Parkassistenten zum Kinderspiel.

Zur Auswahl stehen drei Motorisierungen: Der von "auto mobil" getestete GL 350 Bluetec, mit V6 Turbodiesel und 258 PS oder der GL 500 mit V8-Benziner und 435 PS. Außerdem ist in der Baureihe auch eine AMG-Version erhältlich: Den GL 63 AMG mit 557 PS gibt es ab einem Einstiegspreis von über 130.000 EUR.

Fazit

Der GL 350 Bluetec ist mit einem Einstiegspreis von 72.500 EUR zwar teuer, aber immerhin 4.000 EUR günstiger als sein Vorgänger. Allerdings gab es bei der ersten Generation das On&Offroad-Paket noch serienmäßig, im neuen GL ist dieses nur gegen Aufpreis zu haben.

Es bleibt allerdings die Frage, ob der neue Mercedes GL über die Grenzen der USA hinaus mehr Kunden von sich begeistern kann als im Vorjahr. In Deutschland wurden von dem Vorgängermodell nämlich gerade einmal 1.100 Fahrzeuge verkauft. Nichtsdestotrotz ist der neue GL ab Mitte November auch in Deutschland erhältlich.