Michael Kloft

Michael Kloft, Spiegel TV
Autor Michael Kloft, Spiegel TV © Ein Tag schreibt Geschichte - 30. April 1945

Michael Kloft erstellt bereits seit 1995 zeithistorische Beiträge für SPIEGEL TV. Seitdem ist er intensiv darum bemüht, außergewöhnliche Farbaufnahmen aus der Zeit des Dritten Reichs und des Zweiten Weltkriegs aufzuspüren und für die TV-Zuschauer in Deutschland aufzubereiten.

- Anzeige -

Michael Kloft wurde 1961 in Bonn geboren. Nach seinem Studium der Politikwissenschaft (1983-89) war er als freischaffender Autor für zeithistorische Fernsehdokumentationen für Chronos-Film in Berlin (u. a. "Der Nürnberger Prozeß - Ein Gerichtsdrama" für ARTE) und Spiegel TV tätig. 1992 arbeitete er als Regieassistent von Heinrich Breloer an dem Fernsehfilm "Wehner - Die unerzählte Geschichte" mit. Seit 1995 erstellt Michael Kloft bei Spiegel TV zeithistorische Beiträge, Reportagen und Dokumentationen. Er leitet die Abteilung "History" und ist Programmdirektor des Pay-TVSenders "SPIEGEL Geschichte".

Seine Fernsehdokumentationen zur Zeitgeschichte werden in der ganzen Welt gezeigt. Zu den wichtigsten Arbeiten zählen "Welche Farbe hat der Krieg" (1995), "Das Dritte Reich in Farbe" (1999), "Der Tramp und der Diktator" (2002) und "Der Kaiser und der Weltkrieg" (2003). Sein Dokumentarfilm "Das Goebbels-Experiment" wurde auf der Berlinale 2005 gezeigt. Die zweiteilige Fernsehdokumentation "Als der Krieg nach Deutschland kam - Tagebuch 1945" wurde im selben Jahr für den "Deutschen Fernsehpreis" nominiert. Seit 2008 entwickelt er vierstündige Dokumentationen aus dem zeithistorischen Bereich für VOX, u.a. "12 Jahre, 3 Monate, 9 Tage - Die Jahreschronik des Dritten Reichs", "Gesichter des Bösen - Hitlers Henker", "Der seltsame Sieg - Hitlers Blitzkrieg gegen Frankreich" und "Das Dritte Reich vor Gericht - Der Nürnberger Prozess".