Netzpython

Wildes Wohnzimmer: Schlangennachwuchs auf der Schlangenfarm von Karsten Wöllner und Patrick Waffek

Schlangennachwuchs

Auf der Schlangenfarm von Karsten Wöllner in Bissendorf bei Osnabrück sind interessante Tage angebrochen. Gerade noch haben Karsten und sein Kompagnon Patrick Waffek eine ausgebüchste Schlange wieder eingefangen, da steht das nächste aufregende Ereignis ins Haus.

- Anzeige -

Denn ein fast sechs Meter langes Netzpython-Weibchen hat vor knapp drei Monaten Eier gelegt. Nun ist die Zeit gekommen, dass die Mini-Schlangen ihre Eier verlassen. Und als Karsten das erste Ei aufschneidet, wartet darin eine ganz große Überraschung auf den Schlangenzüchter...

Hinweis zur Haltung

Wildes Wohnzimmer: Schlangenzüchter Karsten Wöllner und Patrick Waffek helfen dem Nachwuchs aus den Eiern

Die Haltung von großen Riesenschlangen fällt in vielen Bundesländern unter die Gefahrentierverordnungen: In Hessen und Berlin ist die Haltung seit kurzem komplett verboten. In Bayern, Bremen, Saarland, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ist die Haltung nur nach vorheriger Kontrolle der Behörden (Sachkunde des Halters, Gehege) möglich.

Für die Haltung von Pythons müssen zudem die artenschutzrechtlichen Regelungen beachtet werden (www.wisia.de). Mehr Informationen erteilen die DGHT sowie die zuständigen Behörden (Ordnungsamt, Untere Landschaftsbehörde beim Kreis), eine Sachkundeprüfung (www.sachkundenachweis.de) kann gefordert werden.

Homepage Karsten Wöllner und Patrick Waffek
Buchtipp: Riesenschlangen
Zucht und Pflege
Ross, R. & Marzek, G.
bede Verlag, Ruhmannsfelden 1994
ISBN 978-3-927997-25-7, EUR 49,80
247 Seiten
Buchtipp: Schlangen im Terrarium
Haltung, Pflege und Zucht / Ungiftige Schlangen Teil 1 + 2
Trutnau, Ludwig
Ulmer, 2002
ISBN 978-3-8001-3223-2, EUR 99,-
gebunden im Schuber, 632 Seiten, 248 farbige Fotos
Zeitschrift: Reptilia
Natur und Tier Verlag
Zeitschrift: Terraria
Natur und Tier Verlag
Verein: DGHT
Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde
Im VOX-Tierlexikon