SAMSTAGS I 18:00

Niedliche Chilenen

Foto: VOX/VP

Diana Eichhorn stellt Degus vor

Sie sind Nagetiere, stammen aus Südamerika und leben in Familiengruppen - Degus haben zwar viele Gemeinsamkeiten mit den verwandten Meerschweinchen, sind als Haustiere jedoch nicht so weit verbreitet.

- Anzeige -

Die kleinen Nager artgerecht zu halten, ist nämlich alles andere als unkompliziert, weshalb sie für Anfänger nicht unbedingt geeignet sind.

Foto: VOX/VP

hundkatzemaus-Reporterin Diana Eichhorn besucht die Degu-Expertinnen Nadine Hippler und Yvonne Uhl, die alle Ansprüchen und Vorlieben der quirligen Nager kennen. Nadine Hippler ist die erste Vorsitzende des Vereins Deguhilfe West e.V., der mit privaten Pflegestellen zusammenarbeitet. Leider informieren sich viele Leute im Vorfeld unzureichend über die Tierchen und das ist auch der Grund dafür, dass sehr viele Degus als Abagbetiere bei Tierschutzvereinen und Pflegestellen landen.

Yvonne Uhl gehört zu den Menschen, die den heimatlosen Nagern vorübergehend eine Pflegestelle bieten. Seit zwei Jahren ist sie Mitglied bei der Deguhilfe West und kümmert sich zurzeit neben ihren 4 eigenen um 10 Abgabetiere, die auf ein neues Zuhause warten. Um alle Tiere artgerecht unterbringen zu können, hat Yvonne ein ganzes Zimmer hergerichtet. Neben großen Käfigen für ihre eigenen Nager, hat sie hier kleine Abteile für die Pflegetiere eingerichtet.

Deguhilfe West e.V.
Weitere Informationen zu Patenschaften, Vermittlungen und Pflegestellen gibt es bei der Deguhilfe West e.V.:

Telefon (wochentags ab 19:00Uhr): 0208 - 69866299

HIGHLIGHTS

Rollstuhl-Reiter Timo macht anderen Rollifahrern Mut
00:00 | 09:26

Querschnittsgelähmt im Sattel

Rollstuhl-Reiter Timo macht anderen Rollifahrern Mut