Partnerwahl: Frauen wollen einen "Alpha-Softie"

Traummann 2012 Alpha Softie
Männerstudie: Was wünschen sich Frauen von dem Partner an ihrer Seite? © soschoenbistdu

Studie: So sieht der Traummann 2012 aus

Wie soll er sein, der moderne Märchenprinz? Witzig, gutaussehend, sexy oder erfolgreich? Am besten alles auf einmal. Das ist das Ergebnis der Männerstudie 2012 der Online-Partnervermittlung Elite-Partner. Demnach stellen Frauen hohe Ansprüche an ihren Partner – und nicht wenige Männer fühlen sich davon überfordert.

- Anzeige -

Frauen wünschen sich einen erfolgreichen, gebildeten und einkommensstarken Mann an ihrer Seite. Gleichzeitig soll der Typ aber auch witzig, gefühlvoll und häuslich sein, Kinder mögen und sich aktiv an der Erziehung der Kleinen beteiligen. Und klar, männlich und ein klein wenig sexy sollte das Objekt der Begierde natürlich auch sein. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Elite-Partner unter 12.000 Teilnehmern. Die Frauen wurden danach gefragt, was sie von ihren Partnern erwarten, die Männer sollten Auskunft darüber geben, wie sie sich angesichts der hohen Erwartungen an sie fühlen.

Wie reagieren Männer auf die Studie?

Partnerwahl: Frauen wollen einen "Alpha-Softie"
© Fotolia Deutschland

Vor die Wahl zwischen karriereorientiertem Versorger oder einem Partner mit Familien- oder Vaterqualitäten gestellt, sprachen sich 88 Prozent der Frauen für eine Mischung aus beidem aus. Für über 90 Prozent der Befragten sind Humor, Treue und Charme die wichtigsten Eigenschaften, die der ideale Partner mitbringen sollte. Zur Grundausstattung des Wunschpartners zählen darüber hinaus Intelligenz und Bildung (88 Prozent) sowie beruflicher Erfolg (52 Prozent). 77 Prozent der Befragten gaben an, dass der Partner auch romantisch und zärtlich sein soll. Dass der Partner kinderlieb und familienorientiert ist, finden laut der Studie 69 Prozent der Frauen wichtig.

Aber wie reagieren Männer auf die hohen Anforderungen, die an sie gestellt werden? Mit großer Verunsicherung. Viele Männer fühlen sich überfordert. Vor allem Singles sind verwirrt. Etwa einem Drittel der Singlemänner fällt es schwer, einzuschätzen, was die Frauen von ihnen erwarten. Bei den gebundenen Männern tappt hingegen nur jeder fünfte im Dunkeln, was die Wünsche und Erwartungen seiner Partnerin betrifft.

„An den heutigen Traummann werden so viele Erwartungen wie nie zuvor gestellt: Neben emotionaler Intelligenz, Treue und Humor sind es immer noch Kriterien eines archaischen weiblichen Beuteschemas, wie hohes Einkommen und beruflicher Erfolg, die Frauen wichtig sind. Dieses Partnerwahlmuster scheint bei Frauen unbewusst zu wirken und sich ihrer rationalen Kontrolle zu entziehen“, erklärt Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von ElitePartner. „Denn eigentlich könnten moderne, beruflich erfolgreiche, finanziell unabhängige Frauen diese Suchstrategie längst aufgeben. Doch unser Partnerwahlverhalten hat sich über Jahrtausende entwickelt, so dass sich die Überlebensstrategie – die Wahl des Alpha-Mannes und Versorgers – nicht von heute auf morgen verändert.“

Aber schaden kann es sicher nicht, die eigenen Ansprüche ein wenig herunterzuschrauben. Damit steigt dann auch die Zahl der potenziellen Traumpartner rasant an. Und vielleicht entpuppt sich schließlich der hoffnungslose Romantiker - auch ohne Studienabschluss - als die große Liebe.