Patrick steht mit seinem Restaurant tief in den Schulden

In jungen Jahre schon hochverschuldet

Der junge Chefkoch und Geschäftsführer Patrick Schmidt eröffnete mit 19 Jahren das "Kulinaria" in Oberbayern. Komplett von den eigenen Kochkünsten überzeugt und mit einer ausgeprägten Leidenschaft für den Beruf, schien die Selbstständigkeit kein Hindernis für den 22-Jährigen zu sein. Leider stand das Restaurant bereits nach einem Jahr kurz vor dem Aus.

- Anzeige -

Zwei seiner Stammgäste standen dem Jungkoch sofort bei und wurden zu Teilhabern. Einer davon ist der 60-jährige Helmut Speer, der sich gerne in das Restaurantkonzept mit einbringt. Zwischen Patrick und Helmut herrscht keine Einigkeit, sodass kein einstimmiges Konzept zustande kommt. Mediterrane Speisen treffen auf deftige bayrische Kost.

So nehmen die drei Küchenchefs Mario Kotaska, Ralf Zacherl und Martin Baudrexel das "Kulinaria" auch bei ihrem ersten Besuch wahr. Von außen macht das Restaurant einen tollen Eindruck, doch innen kommen die Unstimmigkeiten des Konzepts zum Vorschein. Die Karte ist viel zu groß und ein einziges Durcheinander. Elchfleisch reiht sich an bayrischem Rostbraten. Das Probeessen fällt dementsprechend ernüchternd aus. Patrick möchte auf hohem Niveau kochen, macht jedoch typische Anfängerfehler: zu hoher Wareneinsatz, falsches Preis-Leistungsverhältnis und zu große Portionen.

Die gehobenen Speisen mit mediterranem Flair passen nicht zu der Region. Daher muss ein neues, bürgerliches Konzept her. Doch lassen sich Geschäftsführer Patrick und Teilhaber Helmut auf eine Veränderung ein? Dazu kommt ein beachtliches monatliches Minus, das die angespannte Situation zwischen Chef und Geldgeber weiter verschärft.

Können die Küchenchefs Patrick wieder auf den Boden der Tatsachen zurück bringen oder kocht sich der junge Chef um Kopf und Kragen?