MO - FR I 19:00

Philipps kulinarischer Steckbrief

Das perfekte Dinner: Tag 3 in Lübeck
Philipp will allen zeigen, was er auf dem Kasten hat

Ein paar Fragen an Philipp

Was war dein größter Koch-Unfall?

- Anzeige -

Meinen größten Kochunfall hatte ich, als ich mit einem Freund zusammen für unsere Eltern gekocht habe. Wir haben für ein Gericht Brotkrumen angebraten, uns dann jedoch um den Nachtisch gekümmert, während die Brotkrumen weiter und weiter brieten, bis sie klein, schwarz und verkohlt waren.

Welche Schwächen hast du, welche Stärken?

Meine Schwäche ist, dass ich mir Rezepte schwer merken kann. Daher koche ich meistens mit Hilfe eines Kochbuchs.

Meine Stärke ist, dass ich selbst im tiefsten Koch-Chaos den Überblick behalte und weiß, was zu tun ist.

Welche drei Lebensmittel müssen immer vorrätig sein, warum?

Kartoffeln, Speck und Zwiebeln. Aus diesen drei Sachen kann man super leckere und einfache Sachen zaubern.

Wieso machst du beim "perfekten Dinner" mit?

Ich mache beim "perfekten Dinner" mit, weil es eine neue Erfahrung sein wird und ich anderen mal zeigen kann, was ich auf dem Kasten habe, obwohl ich noch gar nicht so alt bin.

Was macht für dich ein perfektes Dinner aus?

Ein perfektes Dinner macht für mich aus, wenn das Essen super geschmeckt hat und ich kulinarisch etwas Neues ausprobieren konnte.

Was war deine größte kulinarische Herausforderung?

Das war mein Einstieg in die molekulare Küche.

Was ist das ungewöhnlichste Gericht, das du je gegessen hast? Was ist daran bemerkenswert?

Das ungewöhnlichste Gericht, das ich je gegessen habe, war Bananenpüree mit Schokosoße, dass grün eingefärbt wurde. Bemerkenswert fand ich, dass man eigentlich sofort Angst und Ekel hatte, dieses Dessert zu essen, obwohl es wie Bananen mit Schokosoße geschmeckt hat.

Welche Utensilien sind in deiner Küche unverzichtbar?

In der Küche ist unverzichtbar der Küchenfreund (Pfannenwender - Anm. d. Red.), damit ich selbst die kleinsten Reste auskratzen kann.

Als Fehlkauf hat sich der manuelle Eiscruncher entpuppt, weil es doch schwieriger ist als gedacht, die Eiswürfel zu zerkleinern.

Amsterdam hat seinen Dinner-Sieger
00:00 | 00:45

Sparpunkter Peter gewinnt

Amsterdam hat seinen Dinner-Sieger