Pino Severino: Von der "Mini Playback Show" zu "X Factor"

Der "X Factor"-Kandidat hat Musik im Blut

In der ersten Liveshow zauberte „X Factor“-Kandidat Pino Severino mit seinem Schmachtblick und dem Casanova-Charme Jurorin Sarah Connor ein Glitzern in die Augen. Wie man Frauen sämtlichen Alters zum Dahinschmelzen bringt, wusste Pino Severino schon als Sechsjähriger. In der „Mini Playback Show“ ließ der kleine Pino mit „Maria“ von Ricky Martin die Hüften kreisen und sang sich damit auch gleich auf den ersten Platz.

Mit Babyspeck gewappnet, einer perfekten Choreographie und einer Gesangseinlage ging es dann mit einem Auftritt beim „Kiddy Contest“ weiter. „Ich war eine zeitlang ein moppeliges Kind, das einfach nicht so hübsch war. Aber es macht mich trotzdem stolz zurückzublicken.“

- Anzeige -

Pino Severino ist ein Multitalent

Doch Pino rockte in seiner bisherigen Karriere nicht nur die Bühne, sondern zeigte als Zwölfjähriger im Kinofilm „Der zehnte Sommer“ auch seine schauspielerischen Fähigkeiten. „Es gab die Mädels, die das total toll fanden und die total verrückt danach waren. Die Jungs in meinem Alter fanden das blöd, weil die Mädels auf mich abgefahren sind“, erinnert sich der 18-Jährige.

Schon beim „X Factor“-Casting konnte Kandidat Pino Severino die Jury von seinem Talent überzeugen. Die erste Liveshow war für den Kölner schon einmal ein voller Erfolg. Ob der Kölner Beamtenanwärter auch in der nächsten Liveshow überzeugen kann, das sehen Sie am Dienstag um 20.15 Uhr bei VOX.