Ralf Seeger trifft in Rumänien auf grauenvolle Zustände

Tränen bei den "Harten Hunden"

In der Tierschutz-Doku "Harte Hunde - Ralf Seeger greift ein" reisen Ralf Seeger und sein Team diesmal nach Rumänien. Doch was Ralf und seine Freunde dort erleben, bringt selbst die hartgesottenen Kerle an ihre Grenzen. Solche Zustände haben sie nicht erwartet, solches Tierelend noch nie hautnah erlebt.

- Anzeige -

Ralf Seeger ist mit seinen Helfern auf dem Weg zu einem Hundehof, der von einem alten Mann betreut wird. Doch das ist ihm längst über den Kopf gewachsen, die Hunde leben dort unter so entsetzlichen Bedingungen, dass Ralf Seeger "Alpträume" hatte, nachdem er einmal dort gewesen war. "Das ist der Horror in Tüten!" In den offenen Wunden sitzen Maden, die Tiere starren vor Dreck und sind von Flöhen zerfressen.

Wie viele Hunde der Mann genau hat, weiß niemand. Die Tiere sind nicht kastriert, und sie vermehren sich unkontrolliert auf dem Gelände. Ralf Seeger und seinen Freunden stockt der Atem. Die Hunde hausen hier wie auf einer Müllkippe. Fast alle haben deutlich erkennbare Krankheiten, Milben haben ihre Spuren hinterlassen. In jeder Ecke lauert das Grauen. Das Elend der Tiere treibt selbst den "Harten Hunden" die Tränen in die Augen.

Helden für Tiere e.V.
Tierhilfe International
Herr Ralf Seeger
Merowingerstraße 147
47533 Kleve