"Real Cool Runnings": Anni kann Amos wieder aus dem Krankenhaus abholen

Keine besorgniserregenden Ergebnisse

Anni kann Amos wieder aus dem Krankenhaus abholen. Was genau den Schwächeanfall ausgelöst hat, ist noch unklar. Es gab keine konkreten, besorgniserregenden Ergebnisse. Anni: „Ich bin froh, dass ich ihn wieder mitnehmen darf in seine „Heimat“ zu seinen Gastfamilien und zu seinen Jungs. Mental ist das auch nicht einfach für ihn gewesen, hier.“

- Anzeige -

Möglichweise hat Amos sich einfach zu sehr angestrengt. Eine ernsthafte Erkrankung konnte erstmals nicht festgestellt werden.

„Ich bin glücklich über die medizinischen Ergebnisse. Alles war in Ordnung, also kann ich mit meinem Training weitermachen“, verrät Amos seiner Mentorin Anni. Er freue sich sehr auf seine Kollegen, denn er habe sie sehr vermisst.

"Team Kenia" freut sich auf Amos

Amos möchte sofort zum Eisstation. Co-Trainer Michi und die drei Kenianer freuen sich riesig, Amos endlich wieder zu haben. Leonard: „Ich freue mich, dass er wieder bei mir schläft. Ich war einsam. Aber, jetzt ist er zurück und ich bin glücklich.“ Alle haben den Eindruck, dass Amos sich gut erholt hat.

Während der 21-Jährige im Krankenhaus gelegen hat, musste sich das „Team Kenia“ an neue Schlittschuhe gewöhnen. Anni verrät Amos: „Sammy ist zweimal gestürzt. Die Kufen sind sehr gut. Sie sind so scharf, dass du sie hören kannst.“ Die ersten Runden seien schwierig gewesen, aber jetzt hätten sich alle an die neuen Klappschlittschuhe gewöhnt. Auch Amos wird bald in den Genuss kommen, die neuen Schlittschuhe ausprobieren zu können.