Real Cool Runnings: Neues Land, neue Sprache, neue Herausforderung

Durchhaltevermögen und immer ein Lächeln im Gesicht

In der neuen neunteiligen Reality-Doku "Real Cool Runnings" reist Olympiasiegerin Anni Friesinger zusammen mit Co-Trainer Michael Stöberl nach Kenia, um vier Lauftalente für den Eislaufsport nach Deutschland zu holen.

- Anzeige -
Real Cool Runnings: Anni Friesinger auf der Suche nach Lauftalenten in Kenia
Anni Friesinger such für "Real Cool Runnings" kenianische Lauftalente

Als die beiden in Kenia ankommen und den Athleten berichten, worum es in ihrem Experiment geht, schauen sie noch etwas ungläubig. Da muss doch ein Haken sein? Und tatsächlich, ganz zum Schluss verrät Anni ihnen, was die Besonderheit an dem 100-km-Marathon auf dem Weissensee ist. Sie sollen nicht auf normalem Untergrund laufen und ihre Schuhe werden auch keine gewöhnlichen Laufschuhe sein. Ein Schlittschuh ist der neue Sportschuh!

Um herauszufinden, wer die vier richtigen Kandidaten für ihr TV-Projekt sind, testet Anni Friesinger die Lauftalente in vielen verschiedenen Aufgaben. Dabei ist es wichtig, dass Anni und Michi sehen, wer Durchhaltevermögen hat und dabei nicht das Lächeln verliert. Einer der vier Kenianer, die mit nach Deutschland dürfen, ist Sammy. Das ganze Dorf ist gekommen, um sich von Sammy zu verabschieden und ihm Wünsche mit auf den Weg zu geben. Aber weiß Sammy überhaupt etwas über das Land, in dem er Schlittschuhlaufen lernen soll: "Das einzige, was ich über Deutschland gehört habe, ist, dass sie eine sehr gute Fußballmannschaft haben. Und normalerweise bei Weltmeisterschaften bis ins Finale kommen."

Anni Friesinger hautnah

Auch einen ganz persönlichen Einblick gibt Anni Friesinger den Zuschauern. Dabei erzählt sie unter anderem, warum sie vor ca. 13 Jahren nach Salzburg zog und wie sie sich ihrer Familienplanung nach dem Karriereende widmet. Dass es allerdings so schnell geklappt hat, damit hatte sie nicht gerechnet. Und nach Josefine ist auch schon Kind Nummer zwei im Anmarsch. Doch so sehr sie ihren Sport liebt, gibt die Eisschnellläuferin zu: "Da ist auch die olympische Goldmedaille nichts Wert, im Vergleich zu Josefine."

Die vier Kenianer werden direkt nach ihrer Ankunft in deutsche Sitten eingeweiht. So ist es in der einen Gastfamilie üblich, direkt nach dem Betreten des Hauses die Schuhe auszuziehen. Mit der deutschen Sprache werden Sammy und Isaac in ihrer Gastfamilie auch direkt konfrontiert. Und zwar nicht mit irgendeiner, sondern mit einem bayrischen Dialekt. Auch der erste Schnee ist für die Kenianer etwas Besonderes. Als es dann auf die Eislaufbahn geht, machen sich ein paar Ängste breit. "Wenn ich Eisschnellläufer gesehen habe, habe ich immer gedacht, die sind doch verrückt. Weil die manchmal beim Wettkampf schwer gestürzt sind und ich bin ziemlich ängstlich. Aber jetzt bin ich es gewohnt mich auf die Nase zu legen. Ich fall ständig, das ist Teil unseres Trainings", berichtet Leonard.

Wie sich die vier Kenianer gegen ihre Landsleute durchsetzten und wie sie sich auf dem Eis schlagen, das sehen Sie in "Real Cool Runnings" ab dem 14. Januar immer dienstags um 20.15 Uhr bei VOX.