Resurrection - Das neue Mystery-Drama

Resurrection - Das neue Mystery-Drama

Der kleine Jacob kehrt zu seinen Eltern zurück – dabei ist er seit 32 Jahren tot! Im neuen Mystery-Drama "Resurrection" (ab 1. Juni immer montags um 21:15 Uhr in Doppelfolgen bei VOX) passiert Unglaubliches, wenn Verstorbene wie aus dem Nichts in ihr früheres Umfeld zurückkehren. Doch wie kommt es zu den mysteriösen Ereignissen in der amerikanischen Kleinstadt Arcadia?

- Anzeige -
Resurrection - Das neue Mystery-Drama
© V.l.: Jacob Langston (Landon Gimenez), Martin Bellamy (Omar Epps), Maggie Langston (Devin Kelley) VOX/ABC Studios

China: Der achtjährige Jacob (Landon Gimenez) erwacht eines Tages in einem Reisfeld – ohne seine Eltern und ohne zu wissen, was ihn überhaupt nach Asien geführt hat. Zurück in seiner Heimat, den USA, stellt sich der US-Einwanderungsbehörde ein zusätzliches Rätsel: Der schüchterne Junge ist in keiner Vermisstenkartei aufzufinden, verhält sich merkwürdig und scheint viele Alltagsgegenstände nicht zu kennen.

J. Martin Bellamy (Omar Epps, „Dr. House“), Agent der Einwanderungsbehörde, nimmt sich Jacob an und bringt ihn nach Arcadia/Missouri, wo er zu wohnen glaubt. Tatsächlich erkennt der kleine Junge seine deutlich gealterten Eltern (Frances Fisher, „Titanic“; Kurtwood Smith, „Die wilden 70er“) sofort – doch die sind fassungslos: Denn Jacob starb vor 32 Jahren bei einem tragischen Unfall! Auch wenn sich vor allem Jacobs Mutter über seine Rückkehr freut, bleibt die bizarre Situation für das ältere Ehepaar ein Schock.

Agent Bellamy versucht gemeinsam mit Freunden und Bekannten der Familie das Mysterium um Jacobs Tod und sein plötzliches Auftauchen zu klären. Die Bewohner von Arcadia begegnen Fremden wie Agent Bellamy aber generell mit Argwohn – und das erst recht, wenn jemand mit einem vor 32 Jahren verstorbenen Jungen auftaucht. Den Einwohnern ist Jacob außerdem so unheimlich, dass sie den Kontakt zur Familie meiden und Kinder nicht mit ihm spielen lassen. Doch Jacob bleibt nicht der einzige geliebte Mensch in Arcadia, der scheinbar aus dem Nichts „wiederkehrt“ – denn schon bald stellen weitere totgeglaubte Personen den ruhigen Alltag in der amerikanischen Kleinstadt vollständig auf den Kopf. Und auch beim Tod von Jacobs Tante, der Ehefrau von Sheriff Fred Langston, die beim selben Unfall wie Jacob starb, ist längst noch nicht alles geklärt. Was steckt hinter den merkwürdigen Ereignissen?

Hintergrund

Das Mystery-Drama „Resurrection“, nach dem Roman „The Returned“ von Jason Mott, verfolgten zum Sendestart am 9. März 2014 in den USA fast 14 Millionen Zuschauer – „Resurrection“ war damit die meistgesehene Serienpremiere beim amerikanischen Sender ABC seit September 2006.

Nicht nur vor der Kamera agieren bekannte Hollywood-Größen wie Omar Epps („Dr. House“), die ehemalige Lebensgefährtin von Clint Eastwood Frances Fisher („Titanic“) oder Kurtwood Smith, der acht Jahre lang Sitcom-Fans in aller Welt mit „Die wilden Siebziger“ begeisterte.

Hinter der Kamera ist neben ABC Studios Hollywood-Star Brad Pitt mit seiner Firma Plan B Entertainment als Produzent für „Resurrection“ verantwortlich.

Nach Ausstrahlung der ersten acht Folgen „Resurrection“ zeigt VOX direkt im Anschluss auch die zweite Staffel mit 13 weiteren Episoden.