MO - FR I 19:00

Ruhrpott-Trio (Currywurst-Kartoffelsalat-Muscheln-Frikadellen)

Zutaten
für Personen
Currywurst Hot Jazz
Cola 200 ml
Ginger Ale 200 ml
Tomaten passiert 250 g
Tomatenketchup 100 g
Currypulver (Indisch) 5 EL
Cayennepfeffer 1 Prise
Worcestersoße 1 EL
Tabasco 3 Spritzer
Chilifäden
Kartoffelsalat NRW
Sahne 200 g
Quark 200 g
Schnittlauch 1 Bd
Gurken-Relish 1 Becher
Paprika rot 1 Stk.
Muscheln „Innenhafen“-Style
Weißwein trocken 200 ml
Olivenöl 1 EL
Fischfond 400 ml
Zwiebeln 1 Stk.
Knoblauchzehe 1 Stk.
Mini-Möhren 2 Stk.
Sellerie frisch
Lauch
Cannonballs (Frikadellen)
Eier 2 Stk.
Semmelbrösel 3 EL
Masala-Gewürz 1 TL
Parmesan gerieben 3 EL
Zwiebel 1 Stk.
Speckwürfel 150 g
Schnittlauch 1 EL
Thymian 1 TL
Dijon Senf 1 EL
Rezeptinfos
Schwierigkeitsgrad 1
Zubereitungszeit ca. 0 Minuten
Preiskategorie
Nährwerte pro 100g
kj (kcal) 489,528 (117)
Eiweiß 9.02g
Kohlehydrate 6.19g
Fett 5.82g
Zubereitungsschritte

Currywurst Hot Jazz

1 In einem kleinen Topf 0,2 Liter Cola (keine Lightprodukte) und Ginger Ale aufkochen und auf mittlerer Hitze reduzie-ren lassen, bis nur noch der Sirup übrig bleibt. Zu der inzwischen zu Sirup gewordenen Cola-Ginger Ale-Flüssigkeit geben. Jetzt 250 Gramm passierte Tomaten und eine Prise Cayennepfeffer dazugeben. 5 EL Currypulver und 100 Gramm Ketchup unterrühren. Alles zusammen kurz aufkochen lassen und mit ein paar Spritzern Worcestersauce und Tabasco (red) für die Schärfe abschmecken. Die Bratwürste in gleich große Stücke schneiden und mit etwas Pflanzenöl in der Pfanne von beiden Seiten gut zwei Minuten anbraten. Alles zusammen zum Türmchen anrichten. Eventuell mit Chilifäden garnieren. Auf den Tisch eventuell noch ein Schälchen mit drei weiteren Currypulvern geben, so dass sich jeder seine eigene Schärfe dazu zaubern kann.

Kartoffelsalat NRW

2 Die geschälten Kartoffeln in gleich große Würfelchen schneiden und in heißem Wasser kochen. Für die Sauce, entweder 400g fertige Kartroffelcreme kaufen oder selbst zubereiten. Dazu Quark und Sahne mit Schnittlauch verrühren, eventuell salzen und pfeffern. Die fertig gekochten Kartoffeln in die Kartoffelsauce geben und einige Stunden ziehen lassen. In einem Weckglas das Gurkenrelish (gibt’s fertig zu kaufen) unten einfüllen. Darauf die Kartoffeln geben. Zum Schluss als dritte Schicht die ebenfalls zu Würfelchen geschnittenen roten Paprika geben. Farbvarianten mit grüner oder gelber Paprika sind eine nette Abwechslung. Für eine kleine Party würde ich die Weckgläser mit bunter Paprika abwechselnd füllen.

Muscheln „Innenhafen“-Style

3 Da es im Duisburger Innenhafen gar keine Muscheln gibt, diese einfach woanders besorgen. Pro Person als Vorspeise ca. 250 g Muscheln einplanen. Bei Muschelfans gerne mehr. Ich habe Bio-Muscheln aus Irland verwendet, die bereits vorgekocht waren, das erspart die Putzerei. Zunächst einen Sud herstellen aus Zwiebeln, Knoblauch, Möhren, nach Geschmack auch Sellerie und Lauch. Diesen Sud in Olivenöl zunächst aufkochen und mit einem Glas Fischfond oder - noch leckerer - Krustentierfond - aufgießen. Nach Geschmack mit Weißwein verlängern. Nach etwa 10 Minuten Kochzeit die Temperatur etwas niedriger stellen und die Muscheln dazugeben. Etwa 15 Minuten weiterkochen lassen, Topf dabei auf den Deckel setzen. Zum Schluss das ganze einmal umrühren, eventuell mit Schnittlauch bestreuen und in vorgewärmte Suppenteller oder kleine Muscheltöpfchen geben und servieren. Hierzu passt gut mit Butter bestrichener Pumpernickel (Schwarzbrot) oder aber auch ein rustikales Bauernbrot. TIPP: Sollten wider Erwarten noch Muscheln übrigbleiben, diese in den Kühlschrank geben und am nächsten Tag mit ein wenig Paniermehl, Knoblauch und Eigelb mischen (auf Wunsch auch Parmesan), wieder in eine Muschelhälfte legen und im Backofen gratinieren. Mit etwas Limettensaft und gerüsteten Weißbrotscheiben ein Hochgenuss.

Cannonballs (Frikadellen)

4 Das Hackfleisch in eine Schüssel geben, 2 Eier hinzugeben, mit etwa 4 Esslöffeln Paniermehl oder Semmelbröseln auffüllen, so dass sich eine homogene Masse ergibt. Eventuell noch etwas mehr Paniermehl dazugeben. Die Masse mit Dijon-Senf, Salz, Pfeffer, Schnittlauch, Thymian und Masala (nach Geschmack) würzen. In der Zwischenzeit Zwiebeln und Speck glasig in der Pfanne dünsten und zu der Hackfleischmasse dazugeben. Den geriebenen Parmesan dazugeben und alles kräftig durchkneten und aus der Masse kleine (!) Bällchen formen. Diese Bällchen in eine gefettete Auflaufform geben und ca. 20 Minuten bei 200 Grad im Backofen backen. TIPP: Wenn Ihr eine besonders schöne Kruste bekommen wollt, die Cannonballs einfach zum Schluss noch mal kurz in einer Pfanne mit ein bisschen Butter oder Olivenöl durchschwenken. Ich würde pro Person drei kleine Cannonballs empfehlen und auf Tapasspießchen in einem kleinen Schälchen anrichten, die restlichen (Ihr werdet etwa 24 Stück aus dem Hack formen können) schmecken am nächsten Tag auch noch gut. Nach Belieben noch verschiedenen (farbige) Senfsorten auf den Tisch stellen, z.B. Honigsenf, Paprikasenf, Feigensenf oder für die „ganz Scharfen“ Löwensenf.

Michael hatte nicht seinen besten Tag
00:00 | 00:36

Zum zweiten Mal Punkte-Einigkeit bei den Kandidaten

Michael hatte nicht seinen besten Tag