MO - FR I 19:00

Safranbaiser mit Orangen-Frischkäse-Füllung

Die Nachspeise von Ortrud

Zutaten
für Personen
Baiser
Zucker 120 Gramm
Safran Pulver 0,5 TL
Salz 1 Msp
Füllung
Orangensirup 4 El
Orangenlikör 2 EL
Bio-Orange 1 Stück
Zitronenthymian 2 Stück
Rezeptinfos
Schwierigkeitsgrad 1
Zubereitungszeit ca. 120 Minuten
Preiskategorie
Nährwerte pro 100g
kj (kcal) 1213,36 (290)
Eiweiß 5.79g
Kohlehydrate 25.10g
Fett 16.34g
Zubereitungsschritte

1 Den Safran mit dem Zucker mischen. Die 3 Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen. Sobald das Eiweiß fest wird, die Hälfte des Safran-Zuckers dazugeben. Wenn die Masse schon sehr fest ist, das Ganze mit dem restlichen Safran-Zucker vermengen und weiterschlagen, bis der Eischnee glänzt.

2 Die Masse in einen Tiefkühlbeutel füllen (den Rest kaltstellen). Eine Spitze knapp abschneiden und durch diese Öffnung spiralförmig Kreise von etwa 8 cm Durchmesser auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech spritzen.

3 Oberflächen mit einem Spachtel etwas glätten. Dann einen Rand auf jeden Kreis spritzen. Die Baisers im warmen Ofen bei 90 Grad etwa drei Stunden trocknen lassen. Nach dem Abkühlen in eine Plastikdose geben, um die Baisers vor Feuchtigkeit zu schützen.

4 Für die Füllung die Orange heiß waschen und abtrocknen und 2 TL Schale fein abreiben. Die Orange jetzt mit dem Messer so schälen, dass die weiße Haut komplett entfernt wird. Die Orangenfilets aus den Trennhäuten herausschneiden und den dabei austretenden Saft auffangen. Den Thymian abbrausen und trocken tupfen, dann die Blättchen abstreifen. Ein paar Blättchen ganz lassen, den Rest fein hacken.

5 Den Frischkäse mit Sirup, aufgefangenem Orangensaft und dem Orangenlikör glatt rühren. Dann Orangenschale und gehackten Thymian untermischen.

6 Die Baisers mit 1-2 EL Frischkäse-Mischung befüllen. Mit den Orangenfilets anrichten und Thymianblättchen drüberstreuen. Mit getrockneten Rosenblättern und einem Zweig Zitronenthymian dekorieren.

Michael hatte nicht seinen besten Tag
00:00 | 00:36

Zum zweiten Mal Punkte-Einigkeit bei den Kandidaten

Michael hatte nicht seinen besten Tag