Sandra fehlt das nötige Durchsetzungsvermögen

Detlef nimmt seine Tochter als Chefin nicht ernst

Wenn es in deutschen Restaurants brennt, sind die Küchenchefs sofort zur Stelle. Nur 48 Stunden haben Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska Zeit, um krisengeschüttelte Gastronomiebetriebe vor dem Aus zu retten. Die "Küchenchefs" dürfen sich über weibliche Unterstützung freuen. Die praxisorientierte Servicekennerin Vanessa Koch kommt dazu, um die Servicewüste Deutschland auf Vordermann zu bringen.

- Anzeige -

Das Gasthaus "Zur Birke" in Stockelsdorf ist berühmt für seine riesigen Portionen, die kaum ein Gast bewältigen kann. Das Restaurant-Team nimmt es den Besuchern nicht übel, wenn sie übriggebliebene Speisen in Tupper-Dosen packen und mit nach Hause nehmen. Kein Wunder, dass die Gaststätte nicht genug für das Überleben des Familienbetriebes abwirft.

Die 27-jährige Sandra führt den Familienbetrieb, in dem drei Generationen zusammenarbeiten. Übernommen hat sie die "Birke" von ihrem Vater Detlef, der als ehemaliger Geschäftsführer allerdings immer noch die Hosen an hat. Das Reich des 56-Jährigen ist die Küche, in der er als Küchenchef schaltet und waltet. Sandra kann sich gegenüber ihrem Vater nicht durchsetzen. Neue Ideen werden nicht angenommen und ihre Änderungen nicht umgesetzt. Sandra erkennt, dass die Existenz der ganzen Familie bedroht ist, Detlef dagegen ist nicht bereit etwas am alten Konzept zu verändern.

Die "Küchenchefs" erkennen sofort, dass Detlev viel Essen verschenkt und das Verkäuferdenken von Sandra katastrophal ist. Vater und Tochter müssen die Grundlagen von Kalkulation und Kommunikation erlernen. Reichen dafür drei Tage mit den "Küchenchefs"?