SAMSTAGS I 18:00

Sanfte Riesen mit dickem Fell

Faszination Maine Coon
Faszination Maine Coon 00:04:49
00:00 | 00:04:49

Faszination Maine Coon

Ob Haarlänge, Gewicht oder Körperbau – bei den Maine Coons ist einfach alles eine Nummer größer. Ein ausgewachsener Kater kann von der Nasen- bis zur Schwanzspitze über 1,20 Meter lang und bis zu 12 Kilogramm schwer werden.

- Anzeige -
Maine Coon
Die Maine-Coon-Katze wird auch amerikanische Waldkatze genannt und ist seit 1985 die Nationalkatze des Staates Maine in den USA.

Man sagt dieser Rassekatze oft nach, dass sie besonders verschmust, anschmiegsam und sehr gelassen ist. Wahrscheinlich wird die Maine Coon auch deshalb als "sanfter Riese" bezeichnet. Vom Charakter her sind die Katzen außerdem sehr anhänglich, verspielt und treu. Hinzu kommt, dass sie auch gerne apportieren. Mit diesen Eigenschaften kommt die Maine Coon dem Wesen des Hundes sehr nahe - daher wird sie auch „Hundkatze“ genannt.

Die "Coonies" bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Die aus Nordamerika stammenden Katzen haben sich in ihrer Heimat sprichwörtlich ein dickes Fell zugelegt. Dieser dicke Pelzmantel kommt ihnen in der kalten Jahreszeit natürlich sehr entgegen. Trotzdem macht ihnen auch die Sommerhitze nichts aus, denn sie wechseln ihr Haarkleid passend zur Jahreszeit.

Working Cats

hundkatzemaus-Reporterin Diana Eichhorn und Maine Coon
hundkatzemaus-Reporterin Diana Eichhorn besucht eine Maine Coone-Züchtung.

Dass die Maine Coon damals als Jägerin in den dichten Wäldern Nordamerikas umhergestreift ist, kann man ihr immer noch ansehen. Ihr wasser- und kälteabweisendes Fell wirkt samtig und schillert in den verschiedensten Farben - außerdem stehen ihre großen Ohren weit auseinander und erinnern durch die Fellpinsel schon beinahe an Luchse. Doch trotz ihres Aussehens und ihrer stolzen Größe bleibt die Nordamerikanerin immer elegant. Die langen Beine enden in großen, runden Pfoten, die zum Schutz vor Kälte mit sogenannten Schneeschuhen ausgestattet sind.

Maine Coon Züchterin Johanna Dittrich gefällt dieses urwüchsig-wilde Aussehen. hundkatzemaus-Reporterin Diana Eichhorn macht sich auf den Weg an den Niederrhein, um Johanna und ihre "Coonies" zu besuchen. Hier erfährt sie, warum der sanfte Riese auch "working cat" genannt wird und wie die Maine Coon ihren Siegeszug in Deutschland antrat.

Buchtipps

Maine Coon: Wilde Schale, weicher Kern

Kerstin Malcus

Cadmos Verlag, 2008

ISBN: 978-3861271345, EUR: 19,90

128 Seiten

Maine Coon (Tierratgeber)

Birgit Kieffer

Gräfe und Unzer Verlag, 2009

ISBN: 978-3833816048, EUR: 7,99

64 Seiten

Maine Coon & Co: Halblanghaarkatzen

Eva M. Götz

Ulmer (Eugen) Verlag, 2006

ISBN: 978-3800148431, EUR: 14,90

96 Seiten

Die Maine Coon
Kontakt: Johanna Dittrich und ihre Maine Coon Katzen

HIGHLIGHTS

"hundkatzemaus" und "Harte Hunde"
00:00 | 00:40

Nächsten Samstag ab 18:00 Uhr

"hundkatzemaus" und "Harte Hunde"