MO - FR I 19:00

Schweinekrustenbraten in Bier-Soße mit böhmischen Kraut und Knödeln

Zutaten
für Personen
Schweinekrustenbraten
Schwarzbier 500 ml
Öl 2 EL
Gemüsezwiebel 2 Stk.
Zimtstange 1 Stk.
Majoran 1 EL
Pimentkörner 5 Stk.
Lorbeer 2 Blatt
Salz und Pfeffer
Honig 1 EL
Böhmische Knödel
Ei 1 Stk.
Milch 100 ml
Hefe Würfel 0,75 Stk.
Salz 1 Prise
Böhmisches Kraut
Sauerkraut Konserve 1 Dose
Öl 1 EL
Zucker
Rezeptinfos
Schwierigkeitsgrad 2
Zubereitungszeit ca. 175 Minuten
Preiskategorie
Nährwerte pro 100g
kj (kcal) 979,056 (234)
Eiweiß 12.33g
Kohlehydrate 11.98g
Fett 14.85g
Zubereitungsschritte

Schweinekrustenbraten

1 Die Haut dünn von der Schwarte entfernen, so dass ein schöner Fettrand stehen bleibt. Die Restschwarte rautenförmig bis auf das Fleisch einschneiden. Das Fleisch großzügig mit Salz einreiben und pfeffern. Das Fleisch auf der Schwartenseite in den Bräter geben und 10 Minuten in Öl kross anbraten lassen. Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen, nach dem Anbraten den Bräter in den Ofen schieben und 35 Minuten weiter auf der Schwartenseite liegend im Ofen garen. Gemüsezwiebeln grob schneiden. Dann den Braten wenden.

2 Zwiebeln, Majoran, Zimtstange, Lorbeer & Piment mit in den Bräter geben und alles mit Bier übergießen. Für 60 Minuten bei 180 Grad Ober/Unterhitze im Ofen garen und gelegentlich mit Bratensud die Kruste übergießen. Fleisch aus dem Bräter nehmen, Kruste mit Honig bestreichen und auf ein Blech o.ä. für 5 Minuten bei ca. 200 Grad im Ofen mit Grillfunktion von oben kross angrillen.

3 Soße durch ein feines Sieb gießen, um die Einlage zu seperieren. Soße abschmecken und je nach Belieben einkochen oder aber mit Speisestärke andicken.

Böhmische Knödel

4 Gesiebtes Mehl, Ei und Salz in eine Schüssel geben. Die Milch vorsichtig erhitzen, so dass man noch ohne weiteres den Finger in die Milch stecken kann. Hefe in die Milch zerbröseln. Milch und Hefe solange miteinander verrühren, bis sich die Hefe in der Milch aufgelöst hat. Diese Mischung in die Schüssel zu den anderen Zutaten geben und mit Holzlöffel verrühren. Alles zu einer Masse miteinander vermengen. Teig seitlich von unten nach oben ziehend „schlagen“, so dass der Teig von unten Luft bekommt. So lange bis sich der Teig von alleine vom Holzlöffel löst.

5 Teig mit Mehl bestreuen und an einen ruhigen (!) warmen Ort (Bett, Zimmertür zu!) stellen. Teig solange ruhen lassen, bis er maximal aufgegangen ist. Optimal aufgegangen ist er, wenn der Teig auf der Oberfläche einreißt. Topf mit Dunstsiebeinsatz vorheizen, aber darauf achten, dass das Wasser, auch wenn es kocht, nicht das Sieb überschwemmt. Fertig aufgegangenen Teig auf mehliger Fläche mit einer Hand grob kneten (ca. 3-5 Minuten). Aus dem Teig brotlaibförmige Knödel formen.

6 Knödel auf das Sieb legen und mit einem Deckel abdecken. Nach ca. 12 Minuten Knödel mit Zwirn oder Zahnseide mittig anschneiden und den Gargrad kontrollieren. Ist der Knödel komplett durchgegart ist er verzehrfertig.

Böhmisches Kraut

7 Zwiebeln fein schneiden, in Öl andünsten. Wenn die Zwiebeln glasig sind mit Zucker überstreuen, so dass die Zwiebeln leicht karamellisieren. Kraut dazu geben und gut durchmischen. Nach und nach immer wieder etwas Zucker zum Kraut geben, bis das Kraut nicht mehr so sauer riecht bzw. je nach Geschmack. Nach Belieben Kümmel hinzufügen.

Michael hatte nicht seinen besten Tag
00:00 | 00:36

Zum zweiten Mal Punkte-Einigkeit bei den Kandidaten

Michael hatte nicht seinen besten Tag