Sehnsucht und geplatzte Träume - 100 Songs, die die Welt bewegten

100 Songs, die die Welt bewegten!
(c) Foto: VOX/Warnermedia/Tine Acke © Sehnsucht und geplatzte Träume

100 Songs, die die Welt bewegten!

Es gibt Songs, die die Menschen noch Jahre oder sogar Jahrzehnte nach ihrem Erscheinen berühren. In den Herzen von Rock- und Popmusikfans haben diese Stücke Spuren hinterlassen, sie haben Geschichte geschrieben und Türen geöffnet, Grenzen gesprengt, Moden kreiert und Künstler inspiriert.

- Anzeige -

In der neuen Musik-Doku "100 Songs, die die Welt bewegten" blickt VOX zurück auf 60 Jahre Rock- und Popgeschichte und berichtet über die Hintergründe von Evergreens und ihren Machern. Ob "Seven Nation Army" von den White Stripes, Elvis Presleys "That's All Right" oder Oasis mit "Wonderwall": In einem bunten Mix aus Greatest Hits verschiedener Stilrichtungen und Dekaden widmet sich "100 Songs, die die Welt bewegten" in jeder Folge einem besonderen Musik-Thema. Wer sind die größten Pop-Clans? Welche sind die schönsten Liebeslieder? Was waren die heißesten Hits? Und welche Künstler sorgten mit ihrer Musik für eine bessere Welt? Gemeinsam mit bekannten Zeitzeugen und Musikexperten geht die Musik-Doku den Geschichten der Songs auf die Spur.Gute Popmusik lässt einen wunderbar in Sehnsüchten und Träumen schwelgen - deshalb widmet sich "100 Songs, die die Welt bewegten" in der achten Folge diesem Thema. Auch die Songschreiber und Musiker selbst verpacken ihre unerfüllten Wünsche gern in Songform - denn selbst, wenn sie nicht wahr werden: Mit schöner Musik lässt sich alles leichter aushalten. Wer wäre nicht gern "Forever young"? Oder würde sich immer gern "Easy like Sunday morning" fühlen? Kompliziert wird's allerdings, wenn man große Träume hat - und diese dann aufs Unangenehmste zerplatzen. Dann stehen auch die Sehnsuchtslieder in einem ganz anderen Licht da. Das mussten auf härteste Art die beiden Frontmänner von Milli Vanilli lernen, die ihre Songs gar nicht selber sangen und am Ende sogar ihre Grammys zurückgeben mussten. Auch Sinéad o´Connor hat der Mega-Erfolg von "Nothing compares 2 U" am Ende kein traumhaftes Leben beschert - aufgedunsen und unglücklich stolpert sie mittlerweile eher peinlich durch die Welt. Auch Missverständnisse sind in sehnsüchtigen Songs oft enthalten - so ist "Like a Rolling Stone" keine Ode an die Freiheit, sondern eine zynische Abrechnung mit der Ex-Geliebten. Und "Hotel California" handelt gar nicht von positiven Hippie-Träumen, wie die entspannte Melodie suggeriert. Sondern es geht um finsterste Drogensucht, eventuell sogar um Satanismus.

Die kompletten acht Folgen "100 Songs, die die Welt bewegten" sind am 31.12. ab 11.55 Uhr bei VOX zu sehen.