SONNTAGS | 18:15

Ab in die Ruine!

So | 26.03. | 18:15

Geht nicht, gibt's nicht! In der Doku-Soap 'Ab in die Ruine!' nehmen Deutschlands Heimwerker Bohrer, Hammer und Säge selbst in die Hand. Denn damit sich ihr Eigenheim von einer Baustelle in ein Traumschloss verwandelt, gibt es einiges zu tun. Ob ein 100 Jahre alter Bahnhof, das Haus von Oma oder der Ausbau vom Dachgeschoss - sie nehmen jede Herausforderung an und versuchen, jeden Wohntraum möglich zu machen. Doch so manches Bauprojekt erscheint anfangs leichter als es ist und stellt nicht nur die Nerven der Heimwerker, sondern auch die ihrer Familien auf eine harte Probe.

Claus - Junggesellenparadies: Das Beste kommt zum Schluss. Claus' Schlafzimmer ist so gut wie fertig. Doch das Wichtigste fehlt noch: der Fernseher. Schon vor den Renovierungsarbeiten hat Claus zugeschlagen. Seitdem steht der Flatscreen verpackt in der Ecke. Und weil für Claus der Fernseher das absolute Highlight ist, sollte dieser auch perfekt positioniert werden. Die Idee: Das Gerät soll an die Wand und mit Naturstein-Riemchen umrandet werden. Hierbei hilft ihm Kumpel Ralle. 30 Jahre Trockenbau machen ihn zum perfekten Helfer bei dieser Arbeit. Und trotz professioneller Unterstützung, passt die heilige Flimmerkiste am Ende nicht wie sie soll... Richard und Katharina - Wohnküche: Feinschliff in der Ruine. So langsam nimmt die Wohnküche von Richard und Katharina Gestalt an. Doch das Herzstück fehlt noch: Die Einbauküche gibt es ganz umsonst und von Freunden. Blöd nur, dass Katharina die Maße anhand von Bildern grob schätzt. Natürlich passt beim Aufbau nichts so wie es soll. Als dann auch noch ein kompletter Schrank fehlt, ist die Laune der Hausherrin im Keller. Kann Richard die Situation noch retten? Ingo und Marion - Wintergarten: Die Steintapete klebt. Jetzt muss Laminat verlegt werden, doch die Heizung steht im Weg. In Unna hat Marion den Durchblick. Aus Prinzip macht ihr Gatte aber alles anders. Und vielleicht dauert deswegen das Verlegen des Bodenbelags auch länger als geplant. Am nächsten Morgen geht es dann mit neuer Kraft an die letzte Reihe. Gut, dass der Schrank die eine oder andere Macke verdeckt. Denn Ersatzlaminat gibt es nicht. Hat Ingo etwa mal wieder zu genau geplant?

- Anzeige -