20.12. I DIENSTAG I 20:15

Sing meinen Song 2016: Nena begeistert "The BossHoss" mit "Don't Gimme That"

Alec Völkel: "Die Nummer kann man nicht besser machen!"

In der dritten Folge von "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" 2016 steht das musikalische Repertoire von "The BossHoss" im Fokus. Den Anfang macht Nena und überrascht die Cowboys mit ihrer flippigen Version von "Don't Gimme That". "Die Nummer kann man eigentlich gar nicht besser machen", findet Alec Völkel. Am Ende überzeugen mit Nena und Annett Louisan dann tatsächlich die Ladys der "Sing meinen Song"-Runde am meisten und "The BossHoss" küren gleich zwei "Songs des Abends".

- Anzeige -

In der dritten Folge von "Sing meinen Song" 2016 interpretieren die Stars "The BossHoss"-Songs wie "Go! Go! Go!", "My Personal Song", "Shake & Shout" und "Close" neu. Mit ihrer fetzig-flippigen Interpretation von "Don't Gimme That" leitet Nena den Cowboy-Abend ein und beweist schnell, dass sie als Pop-Ikone auch den BossHoss-Style beherrscht: Unterstützt wird die Pop-Ikone bei ihrem Auftritt von ihrer Tochter Larissa und gemeinsam verwandeln die impulsiven Frauen den rauchigen Country-Song in eine spritzige "Girlpunk"-Version. "Die Nummer kann man ja eigentlich gar nicht besser machen", schwärmt Alec Völkel nach Nenas Performance. "Das ist Nena. Nena singt BossHoss, wer hätte das gedacht?"

Auch Nena bereitet ihre Version große Freude: "Ich hab mich gut gefühlt und fand's schön, den Song auf die Art zu performen." Große Worte des Lobes gibt es darüber hinaus von "Sing meinen Song"-Star Annett Louisan: "Ich finde Nena toll und ich verehre sie. Sie ist hochklug und unglaublich begnadet und talentiert und hat einfach eine einzigartige Stimme." Am Ende des dritten "Sing meinen Song"-Abends ist vor allem "The BossHoss"-Sänger Alec Völkel die Leistung von Nena auch eine Protea für den "Song des Abends" wert.

"Ganz abgefahrene Umsetzungen" am BossHoss-Abend

Nach Nenas fulminantem Beginn schlägt "Sing meinen Song"-Star Wolfgang Niedecken mit "My Personal Song" wesentlich ruhigere Töne an. Doch seine Musiker-Kollegen staunen nicht schlecht, als der BAP-Sänger anfängt, den eigentlich englischen Song auf Kölsch anzustimmen. Seine sinngemäß übersetzten Lyrics kombiniert er mit dem englischen Original und haut die "Sing meinen Song"-Stars damit aus den Socken. "Schön Desert-Style", lobt Alec Völkel nach dem Auftritt und schmunzelt: "Wir kriegen auf jeden Fall einen guten Crashkurs in Sachen Kölsch."

"Sing meinen Song"-Star Samy Deluxe macht aus dem Country-Song "Shake & Shout" kurzerhand eine Rap-Version und hat dabei auch "lieb gemeinte Sticheleien" im Gepäck. "Samy hat ordentlich einen losgezündet", gibt "The BossHoss"-Sänger Alec nach dem Auftritt zu.

Dann sind die Cowboys selbst an der Reihe und präsentieren mit "I Like It Like That" ihren neuen Song. "She swings it, she swangs ist", singen die anderen "Sing meinen Song"-Stars im Anschluss direkt eine Zeile, die ihnen im Ohr geblieben ist.

Bei Annett Louisans Version von "Close" zeigen dann selbst die sonst so harten Cowboys ein wenig Emotionen. "Wenn noch eine Strophe gekommen wäre, dann hätte sie vielleicht noch eine Träne dahinrennen sehen", gesteht "Sing meinen Song"-Star Sascha. Samy hat bei der gefühlvollen Performance sogar vergessen, dass er in einer Show sitzt und auch Alec verneigt sich vor Annett: "Dass BossHoss so zart klingen kann!"

Der Schweizer Seven wünscht sich vor seinem Auftritt, dass "The BossHoss" vor ihm "den großen Cowboyhut ziehen". Aus ihrem Titel "Sex On Legs" hat der "Sing meinen Song"-Star eine packende Funkversion entwickelt. "Ich lasse mich dann wirklich gehen und werde selbst zum Instrument", beschreibt er seine Emotionen während des Auftritts.

Den musikalischen Abschluss übernimmt Xavier Naidoo, der in "Go! Go! Go!" ganz viel Soul legt und damit bei den Sängern von "The BossHoss" ganz groß punktet. "Das ist einfach phänomenal", meint Alec nach dem Auftritt. Gastgeber Xavier selbst ist mit seiner Darbietung auch zufrieden – hatte er im Vorfeld doch erst noch einen Zugang finden müssen.

"The BossHoss" Sascha Vollmer und Alec Völkel sind am Ende des Abends voll des Lobes für ihre Kollegen und die "ganz abgefahrenen Umsetzungen" ihrer Song. "Ich könnte es öfter haben", findet Alec. Eine Entscheidung müssen die beiden Sänger aber noch treffen: Wer bekommt die Protea für den "Song des Abends"? Für Cowboy Sascha steht schnell fest: "Ich persönlich würde es Annett geben. Das war so intim." Gesagt, getan. Sein Bandkollege Alec hadert zwar zunächst noch, beschließt dann aber, dass sie ja schließlich zu zweit wären – also können sie auch zwei Protea-Blumen vergeben. Seine Protea geht an Nena und ihre Tochter mit "Don't Gimme That".

Sing meinen Song
00:00 | 00:12

Das Weihnachtskonzert am 20. Dezember

Sing meinen Song