20.12. I DIENSTAG I 20:15

Sing meinen Song: Die Songs von Xavier Naidoos Tauschkonzert

Sing meinen Song: Die Songs von Xavier Naidoos Tauschkonzert
Großer Respekt, große Emotionen und ein großer Hai: Ein ganz besondere Abend für Xavier Naidoo bei "Sing meinen Song" © Xavier Naidoo, VOX/Stefan Menne

Sandra Nasic: "Xavier wird auf jeden Fall ein harter Brocken"

Vom Gastgeber zum Star des Abends! In der 7. Folge von "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" stehen Xavier Naidoo und seine Lieder im Fokus. Mit seinen Neuinterpretationen hat der Soulsänger in den vergangenen Folgen bereits für einige musikalische und emotionale Highlights gesorgt. Am 3. Juni müssen seine Mitstreiter Sasha, Sarah Connor, Sandra Nasic, Andreas Gabalier, Roger Cicero und Gregor Meyle sich an den größten Hits des Soulsängers versuchen.

- Anzeige -

Eine Aufgabe, vor der alle sehr viel Respekt haben: "Xavier ist natürlich ein Ausnahmesänger – das war schon immer so", erklärt Sasha. Der Allrounder aus der Gruppe hat für Xavier zu Beginn des Abends auch noch eine Überraschung parat: "Lieber Xavier, da du uns so gut unterhalten hast, haben wir uns überlegt, dass du dich heute entspannen sollst. Es ist ja dein Tauschkonzert. Und ich werde kurzerhand einfach mal die Aufgabe des Hosts für dich übernehmen." Und Xavier scheint seinen Tag tatsächlich in vollen Zügen zu genießen. Ob beim Tauchen mit weißen Haien oder auf der Couch mit seinen Musikerkollegen: Xavier Naidoo zeigt sich ganz entspannt und redet offen über die Höhen und Tiefen seiner Karriere, über seine Zukunft und über seine Verkupplungskünste.

Und auch an Emotionen mangelt es in der siebten Folge voN "Sing meinen Song" nicht: Gregor Meyle vergisst ausgerechnet bei der Neuinterpretation des Songs seines Mentors den Text und den Star des Abends rührt eine Coverversion fast zu Tränen. Welche das wohl ist?

"Xavier wird auf jeden Fall ein harter Brocken", kündigt Sandra Nasic an. Doch bevor sich die sechs Ausnahmemusiker an die Songs des Gastgebers wagen, stellen sie sich erst mal einer tierischen Herausforderung: Sie tauchen mit weißen Haien! Ein Ausflug, der Xavier Naidoo zunächst ziemlich nervös macht. Doch danach zeigt sich der Soulstar gelassen: "Es ist längst nicht so hart, wie sich die Songs der anderen drauf zu schaffen." Das muss Xavier auch nicht mehr, denn heute stehen er und seine Songs im Fokus der Musik-Event-Reihe.

Die Songs des siebten Tauschkonzerts

Sing meinen Song: Die Songs von Xavier Naidoos Tauschkonzert
V.l.: Xavier Naidoo, Gregor Meyle, Roger Cicero, Sarah Connor, Sasha, Sandra Nasic und Andreas Gabalier © Sarah Connor, VOX/Stefan Menne

Den Anfang macht Rockröhre Sandra Nasic mit "20.000 Meilen" – ein Song, der auch für erfahrene Sänger eine große Herausforderung darstellt. Das bestätigt die 'Guano Apes'-Frontfrau vor ihrem Auftritt: "Ich weiß überhaupt nicht, warum ich das Lied genommen habe. Ich ärgere mich total. Aber ich finde es so schön. Und jetzt habe ich ein Problem." Xavier freut sich dafür umso mehr auf ihren Auftritt: "20.000 Meilen und Sandra – das ist eine gute Paarung. Da bin ich mal sehr gespannt", erklärt er. Ob Xavier seinen Song noch wiedererkennt?

"Das ist die jazzigste Interpretation der ganzen Staffel meinerseits", kündigt Roger Cicero seinen Auftritt an. Er hat sich für den Song "Wo willst du hin?" entschieden – Xaviers erster Song nach der Trennung von der Plattenfirma 3p. "Wir haben gewusst, das ist jetzt das erste eigene Album, eigenes Setup, eigenes Label – wäre gut, wenn die Nummer klappen würde. Und Gott sei Dank hat es auch funktioniert", verrät Xavier. Erfolgreich war auch das dazugehörige Musikvideo mit Esther Schweins. Die Schauspielerin hatte er damals beim Laureus Award in Monaco kennengelernt. Nicht die einzige Bekanntschaft, die dort geschlossen wurde. Xavier hat dort nämlich auch Rapperin Sabrina Setlur und Tennislegende Boris Becker einander vorgestellt. "Aber da habe ich schon gemerkt: Oh, was habe ich da angestellt?", berichtet er lachend. Ob ihm Rogers jazzige Neuinterpretation auch ein Lächeln aufs Gesicht zaubert?

Der Gastgeber des Abends, Sasha, möchte nun aber natürlich auch den Titel "Song des Abends" einheimsen. Er hat sich mit "Bei meiner Seele" für einen von Xaviers neueren Hits entschieden. "Ich habe mir gewünscht, dass Sasha 'Bei meiner Seele' singt", verrät Xavier. Und um seine Rolle auch perfekt auszufüllen, hat sich Sasha auch noch eine Überraschung überlegt: "Premiere für mich: Zum ersten Mal in meinem Leben werde ich auf der Bühne eine Sonnenbrille tragen", erklärt er. Ob er so versucht, seine Aufregung zu verbergen? Der Respekt vor Xaviers Musik ist nämlich auch bei dem Allround-Talent sehr groß: "Der Xavier ist natürlich eine extrem harte Aufgabe. Der Mann kann ein Telefonbuch einsingen und es klingt schön." Doch auch Xavier Naidoo verrät: "Ich sage es euch ganz ehrlich: Für mich war es selber schwierig, den Song zu singen." Und dann macht er noch ein Geständnis: "Es könnte irgendwann mal sein, dass ich sage: Ich mache keine Tournee mehr. Man hat so viel Verantwortung – nicht nur für die Crew, sondern für alle Leute, die dahin kommen." Auf Xavier live werden die Fans trotzdem nicht verzichten müssen: "Meine Zukunft liegt vielmehr darin – deswegen habe ich mir auch einen LKW gekauft – einfach Konzerte ohne Termin zu spielen. Keiner weiß, dass du kommst."

Bevor Xavier Naidoo mit dem LKW durch die Lande zieht, betritt er aber erst noch einmal die "Sing meinen Song"-Bühne, um seinen neuesten Hit "Hört hört" zu präsentieren. "Der ist mir ein bisschen persönlich geraten", kündigt er an. Nach seinem Auftritt will Sarah Connor genauer wissen, was er damit meint, vor allem mit seiner Textzeile "Meine Worte haben viele verstört". "Ich bin in der Katholischen Kirche groß geworden. Und da wird ganz viel mit Schuld gearbeitet. Und wenn man sich das zu Herzen nimmt als Kind, dann ist man sein ganzes Leben lang schuldig. Das muss man irgendwie mal verarbeiten und abbauen. Und ich habe halt bei meinen ersten Alben das Bedürfnis gehabt, das loszuwerden und aus meinem System rauszuschaffen, über Kunst, über Musik. Und viele haben das so verstanden, als würde ich jetzt predigen wollen." Für die Kritik, die er dafür eingesteckt hat, ist Xavier aber dankbar, "weil ich mich jetzt traue, alles zu sagen. Ich schrecke vor keinen Themen zurück", erklärt er.

Nach diesen nachdenklichen Tönen ist es dann wieder Zeit für Musik: Sarah Connor präsentiert ihre Version von "Nicht von dieser Welt". Eine Auswahl, die Sarah schnell bereut hat – vor allem nachdem sie erfuhr, dass auch Xavier ihn schon lange nicht mehr live singt. Doch die "Queen of Pop" nimmt die Herausforderung an und ist mit dem Ergebnis am Ende auch sehr zufrieden: "Wir haben ganz schön lange gebraucht und ganz schön rumgefrickelt, aber jetzt ist er schön geworden", erklärt sie vor ihrem Auftritt. Ob Xavier Naidoo das genauso sieht?

"Dieser Weg‘ wird kein leichter sein", heißt es im Anschluss für Andreas Gabalier. Der Song wurde im Jahr 2006 zum Song der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land – und das völlig unverhofft. "Viele versuchen ja einen Fußballsong zu schreiben. Und dass man so ein Geschenk kriegt, dass das echt der Song ist, mit dem sich die Jungs auf sowas vorbereiten, das war wirklich mehr als man sich wünschen kann", erklärt Xavier Naidoo, der den Song ursprünglich mal für Yvonne Catterfeld geschrieben hat. Davon weiß die allerdings bis heute nichts. Doch der große Erfolg des Songs brachte auch Schattenseiten mit sich. Auf einmal wurde der Sänger überall auf der Straße erkannt und angesprochen: "Da habe ich das erste Mal überlegen müssen, ob ich aus Deutschland oder Mannheim weg muss." Zumindest weg von der Originalversion will auch Andreas. "Wir haben gesagt, wir machen heftigen Rock’n’Roll draus", kündigt er an. Wie sich das wohl anhört?

Zum großen Finale interpretiert Gregor Meyle dann noch Xaviers erfolgreichsten Song "Ich kenne nichts (das so schön ist wie du)". "Wenn er mir jetzt so eine Version schenkt, wie er sie den anderen geschenkt hat, dann wird’s ein Traum", freut sich Xavier auf den Auftritt. Doch Gregor ist sehr nervös. So nervös, dass ihm während des Auftritts kurz die richtigen Worte fehlen. Wie ein alter Hase macht er trotzdem mit seiner Show weiter. Aber hat er sich damit die Chancen auf den "Song des Abends" verspielt?

Am Ende lautet Xavier Naidoos Fazit: "Es hat mich alles bewegt, aber eins hat mich fast zu Tränen gerührt." Welcher Sänger das mit seiner Neuinterpretation geschafft hat, gibt es am 3. Juni um 20:15 Uhr bei VOX in der 7. Folge von "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" zu sehen.

Sing meinen Song
00:00 | 00:12

Das Weihnachtskonzert am 20. Dezember

Sing meinen Song