Demnächst wieder im Programm

Sisyphusarbeit für die "Ewigen Helden"

Frank Busemann gibt wie immer alles
Frank Busemann gibt wie immer alles Die Helden bei der Sisyphusarbeit 00:09:28
00:00 | 00:09:28

Uschi Disl: "Die Strecke ist definitiv für Faris gemacht"

Der erste Wettkampf der Kategorie "Ausdauer" nennt sich "Sisyphus", benannt nach dem gleichnamigen König von Korinth. Diese Figur der griechischen Mythologie wurde wegen seiner Schlitzohrigkeit von den Göttern dazu verdammt einen Felsbrocken auf ewig einen Berg hinauf zu rollen. Zwar wird es für die Helden nicht ganz so schlimm, doch benötigen auch sie enorme Ausdauer für diesen Halbfinal-Wettkampf.

- Anzeige -
Ewige Helden, Wettkampf "Siysyphus"
In "Ewige Helden" müssen die Athleten ihre Bälle immer wieder den Berg hinaufrollen. © VOX

Danny Ecker hat so viele Punkte gesammelt, dass er bereits jetzt als erster "Ewige Helden"-Finalist feststeht. Trotzdem ist er ein echter Wettkampftyp: "Wenn der Wettkampf losgeht, ist das egal, ob ich da am Ende wirklich was von habe, aber ich möchte hier gewinnen." Uschi Disl hingegen muss noch einige Punkte sammeln. "Ich möchte dieses Spiel natürlich gewinnen. Es wird allerdings sehr, sehr schwer, weil die Strecke ist definitiv für Faris gemacht", schätzt Uschi Disl ihren direkten Konkurrenten ein. "Ausdauer ist meine Kategorie", das steht für Faris Al-Sultan als erfolgreicher Triathlet außer Frage. "Allerdings muss ich unbedingt den ersten Lauf irgendwie überstehen. Ich hoffe, dass dann alle ein wenig kaputt sind". Für Runde drei ist er zuversichtlich, dass "ich dann einfach mehr Substanz hab."

Statt eines Felsbrockens bekommt jeder der Athleten einen großen Gummiball, der mit Wasser gefüllt ist. Diese Bälle müssen die Helden vom Fuße eines Berges so schnell wie möglich hinaufrollen, um das Ziel in der andalusischen Bergfestung von Alcaudete zu erreichen. Derjenige, der das Ziel als letzter erreicht, scheidet aus. Die anderen Sportler beginnen eine weitere Runde. So geht es weiter, bis ein Sportler das finale Rennen für sich entscheidet.

"Ich hätte nicht gedacht, dass Frank so weit vorne ist", sagt Uschi Disl erstaunt nach der ersten Runde. Frank Busemann hat sich in der fünften Woche zwar einen Bänderriss zugezogen, doch zeigt er sich davon unbeeindruckt und sichert sich im ersten Durchlauf den Platz an der Spitze. "Hier geht es nicht nur um die blanke Ausdauer, hier geht es einfach darum auch diesen Ball zu beherrschen und in Schwung zu bringen", lautet Faris Al-Sultans Fazit nach der ersten Runde. Markus Beyer erreicht das Ziel als Letzter und scheidet somit aus dem Wettkampf aus.

Faris Al-Sultan: "Leider ist hier nicht nur die Ausdauer gefragt"

In der nächsten Runde erreicht Uschi Disl als Letzte das Ziel. "Ich habe bei den Jungs ganz schnell gesehen, die schieben zwei Mal an und dann sind sie weg", fasst die ehemalige Biathletin zusammen und findet bei dieser Aufgabe, "sind lange Arme nicht von Nachteil." Ironman Farsi Al-Sultan startet in der dritten Runde ganz außen, dort ist der Weg uneben und verlangsamt somit den Ball. "Als Sportler will man immer gewinnen", gibt Faris zu, der generell noch ein paar Spiele als Sieger abschließen möchte: "Mal schauen, ob ich dieses Mal eine Chance gegen Danny und Frank hab." Er schafft es nicht und scheidet aus. "Ich habe ja gedacht, ich kann hier meine Wahnsinns Ausdauerqualitäten zum Einsatz bringen, aber leider ist hier nicht nur die Ausdauer gefragt, sondern vor allem auch die Ballbeherrschung", lautet das Resümee des Ironman.

Einmal mehr entscheidet sich ein Wettkampf zwischen den beiden Freunden Frank Busemann und Danny Ecker. "Mein alter Weggefährte Danny, hat dann versucht mich zu überholen", doch Frank kann dagegen halten, "wir sind uns dann nochmal kurz ins Gehege gekommen." Dabei ist ausgerechnet Franks verletzter Fuß in Mitleidenschaft gezogen worden, doch am Ende kann er sich gegen Danny Ecker behaupten und rollt als Erster durchs Ziel. "Frank ist einfach ein Wettkämpfer", lobt Rivale Danny Ecker, "das macht die Herausforderung ja so schön, gegen ihn anzutreten, weil man weiß, er gibt alles. Dann gebe ich auch alles."

Abschließend kann Boxer Markus Beyer im Halbfinale nur den fünften Platz erreichen und scheidet somit aus. Den direkten Einzug in das Finale von "Ewige Helden" sichern sich hingegen Danny Ecker und Frank Busemann. Der Kampf um den dritten Finalplatz findet zwischen Uschi Disl und Faris Al-Sultan statt. In einem letzten "Night Game", am Vorabend des Finaltages, treten sie gegeneinander an. Zu sehen gibt es das Duell und das anschließende Finale am 22. März um 20:15 Uhr in "Ewige Helden" bei VOX.

Frank Busemann holt den Sieg
00:00 | 12:14

Das Finale von "Ewige Helden" (Teil 2)

Frank Busemann holt den Sieg