So kommen Sie von Süßigkeiten los!

Zucker macht süchtig

Können Sie Schokolade, Keksen und Weingummi einfach nicht widerstehen? Dann könnten Sie abhängig sein. Zucker kann süchtig machen wie andere Genussmittel und Drogen auch.

- Anzeige -

Laut einer Studie der Princeton Universität zieht regelmäßiger Zuckerkonsum Veränderungen im Gehirn nach sich – ähnlich wie bei der Kokain- oder Morphinabhängigkeit. Denn auch Zucker stimuliert das Belohnungszentrum so sehr, dass es zum Verlust der Selbstkontrolle und zur Abhängigkeit führen kann.

Und neueste Untersuchungen an Ratten haben ergeben, dass die Folgen des exzessiven Zuckerkonsums alle drei Säulen der Sucht erfüllen: Rausch, Entzug und Verlangen. Damit gilt Zucker als starke suchterzeugende Substanz.

Zuckersüchtig ist jemand, der immer versucht, auf Süßes zu verzichten, es aber nicht schafft. Wie andere Rauschgifte auch kann Zucker die Gesundheit angreifen und verschiedene Krankheiten – Herzkrankheit, hoher Blutdruck, hoher Cholesterinwert, Gewichtszunahme, frühes Altern – auslösen. Also: Sagen Sie der Sucht den Kampf an! Diese Maßnahmen helfen dabei:

Die besten Tipps, um Süßen zu wiederstehen

1. Was früher ganz normal war, fällt heute vielen schwer: Regelmäßig essen! Am besten die drei Haupt-Mahlzeiten und dazu zwei Snacks oder fünf kleine Mahlzeiten. Bei den meisten Menschen sinkt sonst der Blutzuckerspiegel. Und dann entsteht Heißhunger – oft auf Süßes.

2. Das Frühstück wird immer noch unterschätzt. Dabei ist es so wichtig – nicht nur für einen guten Start sondern für den gesamten Tag. Ein Frühstück mit Proteinen, Fett und Früchten ist ideal. Süße Frühstücksflocken, voller Zucker und Kohlenhydrate sind dagegen schlecht. Dadurch besteht den ganzen Tag das Verlangen nach weiteren süßen Mahlzeiten.

3. Obst ist auch süß, probieren Sie das doch mal als Variante. Es befriedigt nicht nur das Bedürfnis nach Süßem, sondern liefert auch viele wichtige Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe.

4. Gewürze wie Koriander, Zimt, Muskat, Nelke und Kardamom süßen auf natürliche Weise das Essen und verringern das Verlangen nach weiterem Süßen.

5. Jedes Essen sollte Eiweiß und gutes Fett enthalten!

Dadurch wird der Blutzuckerspiegel konstant gehalten.

6. Runter von der Couch! Bewegung lenkt von der Versuchung ab, löst Spannungen, bringt neue Energie und stoppt die Lust auf Zuckerhaltiges.

7. Lassen Sie erst gar keine Möglichkeit für eine süße Versuchung zu. Der gut gefüllte Vorratschrank ist ganz schlecht. Was nicht da ist, kann auch nicht gegessen werden.

8. Viel Wasser trinken! Denn manchmal verwechseln wir Appetit auf Süßes mit Durst.

9. Künstliche Süßungsmittel sind keine Lösung. Sie haben zwar fast keine Kalorien haben, aber verringern eben auch nicht das Verlangen nach Süßkram.

10. Es klingt hart und ist es anfangs auch: Stellen Sie sich dem Entzug! Schon nach einigen Tagen sollte das Zucker-Verlangen nachlassen. Bald gewöhnt sich der Körper daran, dass es keine größeren Zuckermengen mehr gibt, und die Sucht lässt völlig nach.