Softdrinks machen Jugendliche aggressiv!

Forscher sehen eine "enge Verbindung" zwischen Softdrink-Konsum und Aggressivität

Softdrinks sind ohne Frage erfrischend. Gesund sind sie jedoch nicht unbedingt, denn die Limonaden enthalten meist auch Koffein und viel Zucker – und selbst Diät-Limonaden können zu Gewichtszunahme führen.

- Anzeige -

Jetzt liefert einen neue Studie einen weiteren Grund gerade Kinder und Jugendliche von Softdrinks fernzuhalten. David Hemenway, Professor an der Gesundheitsfakultät der Harvard-Universität und Sara J. Solnick, eine Wissenschaftlerin der Universität Vermont haben herausgefunden, dass eine “enge Verbindung“ zwischen dem Softdrink-Konsum und der Aggressivität von Jugendlichen besteht.

Für die Studie waren 1878 Schüler an 22 staatlichen Schulen im Alter von 14 bis 18 Jahren in Boston befragt worden. Jugendliche, die mehr als zehn Dosen in der Woche trinken, sind doppelt so häufig gewalttätig, als Jugendliche die auf Softdrinks verzichten. Der Zuckergehalt soll allerdings nicht Schuld sein, denn dieser ist laut der Forscher ja überall enthalten. Allerdings besteht ein Zusammenhang zwischen dem Zucker- und Koffeinkonsum und einer gesteigerten Gewaltbereitschaft, so die Forscher.