MO - FR I 19:00

Spanferkelrücken mit Meerrettich-Wirsing und Kürbispüree

Mirkos Hauptgang

Zutaten
für Personen
Knoblauchzehe 1 Stk.
Spanferkelrücken 2 kg
Öl 2 EL
Fleischbrühe 500 ml
Wirsingkopf 0,5 Stk.
Schlagsahne 100 g
Sahnemeerrettich 5 EL
Butter kalt 20 g
Cayennepfeffer 1 Pr
Muskatnuss
Kürbis 700 g
Kartoffel mehlig kochend 500 g
Thymianzweig 1 Stk.
Knoblauchzehe 2 Stk.
Milch 250 ml
Tomatenmark 2 TL
Salbei Blätter 3 EL
Butter 60 g
Salz und Pfeffer
Rezeptinfos
Schwierigkeitsgrad 2
Zubereitungszeit ca. 80 Minuten
Preiskategorie
Nährwerte pro 100g
kj (kcal) 560,656 (134)
Eiweiß 10.27g
Kohlehydrate 3.33g
Fett 8.87g
Zubereitungsschritte

Spanferckel

1 Den Knoblauch abziehen, pressen und mit Salz und Pfeffer mischen. Den Spanferkelrücken abbrausen, trocken tupfen mit der Knoblauchmischung einreiben. Dann den Backoffen auf 160 Grad vorheizen. Öl in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin rundherum anbraten, mit Brühe ablöschen und aufgießen. Dann im Bräter für 25 bis 30 Minuten in den Ofen geben. Dabei gelegentlich mit Bratensaft begießen.

Wirsing

2 Den Wirsing putzen und die Blätter teilen, halbieren und dabei die Blattrippe entfernen. Die Blätter für einige Minuten in heißem Salzwasser bissfest blanchieren und kalt abschrecken, abtropfen lassen und klein schneiden. Den Wirsing mit etwas Sahne in einer Pfanne erhitzen. Den Sahnemeerrettich zum Wirsing geben und Butter hinzufügen. Dann mit Salz, Cayennepfeffer und etwas Muskat abschmecken

Kürbis-Kartoffel-Püree

3 Den Kürbis schälen und von Kernen und faserigem Fruchtfleisch befreien, dann in ca. 1cm große Würfel schneiden. Die Kartoffeln schälen und waschen und ebenfalls in Würfel schneiden. Thymian abbrausen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen. Den Knoblauch abziehen und mit dem Thymian fein hacken. Kürbis, Kartoffeln, Thymian und Knoblauch mit Wasser (bis das Gemüse knapp bedeckt) ist in einen Topf geben und salzen. Zum Kochen bringen und ca. 15 Minuten gut weich kochen und dann das Wasser abgießen. Dann die Milch zur Mischung gießen und erwärmen und das Tomatenmark unterrühren. Alles mit einem Kartoffelstampfer fein zerkleinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Salbeiblätter abbrausen und trocken tupfen. Butter in einer Pfanne aufschäumen und leicht braun werden lassen Salbeiblätter darin kurz braten. Salbeibutter über das Püree geben und servieren.

Klarer Sieg in Dresden
00:00 | 01:18

An Clemens kommt keiner ran

Klarer Sieg in Dresden