MO - FR I 19:00

Stockfisch auf Schmorgemüse mit Couscous

Martins Wunsch-Hauptspeise

Zutaten
für Personen
Für das Gemüse
Zucchini 1 Stk.
Aubergine frisch 2 Stk.
Zwiebel 3 Stk.
Tomate 3 Stk.
Knoblauchzehen 5 Stk.
Olivenöl 125 ml
Weißwein 125 ml
Lorbeerblätter 2 Stk.
Thymian
Salz und Pfeffer
Für den Stockfisch
Mehl 125 g
Öl zum Braten
Für den Couscous
Gurke 1 Stk.
Chilisoße (Sambal Oelek) 1 TL
Tomatenmark 125 ml
Zwiebel 1 Stk.
Knoblauchzehe 2 Stk.
Öl 50 ml
Mangonektar 50 ml
Salz und Pfeffer
Wurzelpetersilie frisch
Rezeptinfos
Schwierigkeitsgrad 1
Zubereitungszeit ca. 120 Minuten
Preiskategorie
Nährwerte pro 100g
kj (kcal) 1158,968 (277)
Eiweiß 39.39g
Kohlehydrate 5.50g
Fett 10.21g
Zubereitungsschritte

Stockfisch

1 Den Stockfisch, es sollten dicke Stücke mit weißlicher Färbung verwendet werden, zwei Tage in kaltem Wasser einlegen. Das Wasser dabei mehrfach wechseln. Anschließend die Stücke abtrocknen und in Mehl wälzen. In heißem Olivenöl von allen Seiten anbraten. Eventuell vorhandene Haut abziehen und Gräten entfernen.

Schmorgemüse

2 Die Auberginen teilweise schälen - einige Streifen der dunklen Haut kann man für die Optik stehen lassen - und würfeln. Die Tomaten von der Haut lösen und vierteln. Zucchini und Paprika entkernen und das Fruchtfleisch zu Rechtecken schneiden. Zwiebeln fein hacken und die Knoblauchzehen halbieren.

3 Die Zwiebelwürfel zusammen mit der Paprika im Olivenöl anschwitzen. Nach fünf Minuten den Knoblauch, die abgezogenen geviertelten Tomaten, die Lorbeerblätter und Thymian dazugeben. Den Weißwein aufgießen und um die Hälfte einkochen lassen. Abgedeckt eine Viertelstunde köcheln lassen.

4 Jetzt auch die Auberginen und Zucchini untermischen und den angebratenen Stockfisch oben auflegen. Den Topf erneut verschließen und eine weitere Viertelstunde simmern lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Couscous (schnelle Variante)

5 Den Couscous mit kochendem Wasser übergießen. Sofort die klein gehackten Zwiebeln unterheben, und den Couscous quellen lassen. Die restlichen Zutaten dazugeben, dabei so viele passierte Tomaten unterrühren, dass man eine Konsistenz erreicht, mit der man Klöße formen könnte.

6 Abschließend den Mangosaft dazugeben, sodass die Masse leicht schlotzig wird. Nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken.

Klarer Sieg in Dresden
00:00 | 01:18

An Clemens kommt keiner ran

Klarer Sieg in Dresden