The District Episodenguide

The District Episodenguide

86/IV Werkzeug Gottes

Chief Mannion und sein alter Freund Dr. Devon Clay, ein angesehener Onkologe, machen gemeinsam eine kleine Musiksession in ihrem Lieblingspub. Die fröhliche und ausgelassene Stimmung wird jedoch jäh zerstört: Plötzlich stürmt eine junge Frau zu einem Kollegen Clays, Dr. Gordon, der ebenfalls im Pub zu Gast ist. Aus nächster Nähe feuert sie mit einer Schusswaffe auf den Arzt und verletzt ihn schwer. Die Schützin ist Mary Sullivan, deren Mutter schwer an Krebs erkrankt und bei Dr. Gordon in Behandlung war. Kurz vor ihrem Tod vermachte sie dem Arzt ihr gesamtes Vermögen und verstarb dann unerwartet schnell. Ihre Tochter Mary Sullivan gibt nun Dr. Gordon die Schuld am Tod ihrer Mutter. Zunächst spricht einiges für die Annahme Mary Sullivans, dass Dr. Gordon das Sterben ihrer Mutter beschleunigt haben könnte. Im Zuge der Ermittlungen kommt Mannion jedoch zu dem Schluss, dass Dr. Gordon unschuldig ist: Offenbar spielte ein anderer Arzt der onkologischen Abteilung den Todesengel nicht nur für Mary Sullivans Mutter, sondern für viele unheilbar Kranke... Nancy wird auch privat mit dem Thema Sterbehilfe konfrontiert. Ihr Vater, der unter Chorea Huntington, einer unheilbaren Erkrankung des Gehirns leidet, bittet Nancy, im Endstadium dieser Krankheit sein Leiden abzukürzen. Seiner Frau will er diesen schweren Schritt nicht zumuten. Nancy ist hin- und hergerissen. Es fällt ihr nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen...

- Anzeige -

Hintergrund:

Heute zu Gast bei "The District - Einsatz in Washington": der Schauspieler Michael Tucker, der Mannions Freund Dr. Devon Clay spielt. Tucker wurde vor allem durch seine Rolle als Staranwalt Stuart Markowitz aus der Erfolgsserie "L.A. Law - Staranwälte, Tricks, Prozesse" bekannt, für die er zwei Mal für den Golden Globe und dreimal für den Emmy nominiert wurde. Mit Jill Eikenberry, die in der Serie die Prozessanwältin Ann Kelsey und Markowitz' Ehefrau mimte, ist Tucker seit 1973 auch im realen Leben verheiratet.