The District Episodenguide

The District Episodenguide

87/IV 10-33

Mannion untersucht den Mord an einem jungen illegalen Einwanderer namens Ramon. Der stammte aus El Salvador und war nach Amerika gekommen, um seine Mutter zu finden, die ihn vor Jahren im Stich gelassen hatte. Kaum in den USA angekommen, war der junge Mann schnell an die falschen Leute geraten: Er schloss sich einer Gruppe jugendlicher Krimineller an, die sich auf Autodiebstahl spezialisiert hat. Offenbar musste er sein Leben lassen, als ein Autodiebstahl unvermutet zu einer Schießerei zwischen zwei rivalisierenden Gangs ausartete. Da Verschwiegenheit gegenüber der Polizei zum Ehrenkodex der Straßengangs gehört, geraten die Ermittlungen nach kurzer Zeit ins Stocken. Erst als Armando, ein Mitglied der Gang, der auch Ramon angehörte, festgenommen werden kann, erhalten Mannion und sein Team erste handfeste Hinweise: Armando liefert ihnen den Namen eines Hintermannes, der bei der Zulassungsstelle arbeitet und mit dessen Hilfe die Bande an gefälschte Fahrzeugpapiere kommt. Doch Armandos Verrat bleibt nicht lange ungerächt: Er wird im Untersuchungsgefängnis von seinen eigenen Leuten umgebracht. Zudem erhält Detective Gus Mendoza, ein spanisch sprechender Ermittler der Polizei, eine Todesdrohung. Daraufhin beschließt der Chief, mit noch härteren Bandagen gegen die Jugendbanden vorzugehen. Er entschließt sich, den sogenannten RICO-Act anzuwenden - ein Gesetz, das der Zerschlagung mafiöser Strukturen dient. Dieses ermöglicht es der Polizei, jugendliche Straftäter wie Erwachsene zu behandeln. Doch noch ehe es dazu kommt, wird auf Mannion, Noland und Mendoza ein Mordanschlag verübt...

- Anzeige -