Dienstags I 20:15

The Story of my Life: Rebecca Mir und Massimo Sinató: Am schönsten wäre es, gemeinsam einzuschlafen

"Meine größte Angst wäre, im Alter alleine zu sein"
"Meine größte Angst wäre, im Alter alleine zu sein" Große Gefühle bei Rebecca und Massimo 00:03:02
00:00 | 00:03:02

Rebecca und Massimo: "Am schönsten wäre es, gemeinsam einzuschlafen"

Große Gefühle bei "The Story of my Life". Bei der zweiten Alterungsstufe sehen sich Rebecca Mir und Massimo Sinató um 50 Jahre gealtert. Die Gefühle gehen mit ihnen durch, denn es wird ihnen klar, dass ihre gemeinsame Zeit endlich ist. 

- Anzeige -

Rebecca Mir hat Tränen in den Augen: "Die Zeit ist so kostbar."

Große Gefühle bei Rebecca Mir iund Massimo Sinató
Große Gefühle bei Rebecca Mir iund Massimo Sinató

"Ich bin ein bisschen sprachlos", so kommentiert Rebecca Mir die zweite Alterungsstufe bei "The Story of my Life". 50 Jahre wurden sie und Massimo Sinató in die Zukunft geschickt und das bringt das Model zum Nachdenken. So fasziniert sie von dem Experiment ist, ihren Liebsten gealtert zu sehen, so macht es sie doch ein wenig traurig. “Ich wusste zwar, dass wir älter gemacht werden, doch damit habe ich nicht gerechnet. Ich will einfach so viel Zeit mit ihm verbringen und wenn man dann jemanden so alt sieht, sieht man ja auch, man hat einfach nicht mehr so viel Zeit miteinander. Und es ist halt so kostbar.“ Rebecca schießen die Tränen in die Augen: “Ich möchte gar nicht daran denken, dass es halt irgendwann zu Ende ist. Und wenn ich ihn jetzt so alt sehe, dann weiß ich ja, dass wir gar nicht mehr so viel Zeit zusammen haben.“ Massimo nimmt seine Frau in den Arm und trocknet liebevoll ihre Tränen, doch auch er ist bewegt von der Veränderung: “Die größte Angst, die ich habe, ist im Alter alleine zu sein. Ich kenne das von meinem Papa, der ist schon lange Witwer. Und wenn Rebecca vor mir gehen würde, wäre das für mich ganz schwierig.“ Massimo muss schlucken: “Mit dieser Sendung wird einem klar, dass das doch so schnell irgendwie gehen kann. Die schönste Vorstellung, so absurd das klingen mag, ist einfach, dass man nebeneinander liegt und dann gemeinsam einschläft. Dass man sich gemeinsam verabschiedet.“

“Das wäre schön, ja“, findet auch Rebecca.

Massimo wendet sich, sichtlich mit den Tränen kämpfend, an Désirée Nosbusch: “Vorhin hast du mich ja gefragt, welcher Film unser Leben beschreibt: Ich habe gedacht, es ist ‘Dirty Dancing‘, aber wenn ich das so sehe, ist das ‘Romeo und Julia. ‘“