VOX.de
bisher 38 Bewertungen

Katzenjammer adé: Spielideen für Ihren Stubentiger

13.04.11 11:28
Katzenjammer adé: Spielideen für Ihren Stubentiger

Bringen Sie Ihre Katze auf Trab


Etwa acht Millionen Katzen leben in deutschen Haushalten. Viele der Tiere fristen ein sehr bequemes, aber leider auch langweiliges Dasein. Aber das muss nicht sein. Mit ein paar Tricks bringen Sie Ihre Katze auf Trab.

Tatsache ist, dass ein voller Futternapf allein keine Katze glücklich macht. Während Katzen auf dem Land um die Felder streifen können, fehlt vielen Tieren in der Stadt der Auslauf. Vor allem Katzen, die in der Wohnung gehalten werden, langweilen sich oft. Ihnen fehlt das Abenteuer. Statt Mäuse aufzuspüren und zu jagen, müssen sie nur vom Kissen aufstehen und zu einem frisch gefüllen Napf gehen. Durch den Bewegungsmangel neigen sie auch zu Übergewicht. Doch mit ein paar Spielideen bringen Sie ihren Stubentiger auf Touren.

Katzen-Trainerin Birga Dexel rät, Spiele auszuwählen, die den Jagdinstinkt der Katzen wecken. "Man darf nicht vergessen, dass unsere Stubentiger nach wie vor Raubtiere sind", so Dexel. Außerdem sind Katzen sehr intelligent. Deshalb können Sie Ihr Tier ruhig ein wenig fordern.

Die Spielregeln für Ihre Katze

Eröffnen Sie die Spielzeit immer mit dem gleichen Geräusch. Das kann beispielsweise das Rascheln von Butterbrotpapier oder Alufolie sein. Dann weiß die Katze sofort: Jetzt geht es los.

Das ausgewählte Spielzeug sollte nicht zu groß sein, weil es der Katze sonst Angst macht. "Gut sind zum Beispiel Plüschtiere in Maus-Größe“, rät Dexel.

Um Ihre Katze ein wenig zu fordern, können Sie Trockenfutter als Köder auf ein Holzbrettchen legen. Dann lassen Sie es in einer Wasserschüssel schwimmen. Ihre Katze soll sich den Köder dann vom Rand aus "angeln".

Haben Sie vielleicht einen Kratzbaum mit einem Stück Naturstamm, den ihre Katze ignoriert? Dann bohren Sie Löcher hinein, in die Sie Leckerlis stecken. Und schon wird das Interesse wachsen.

Legen Sie das Futter vor den Augen der Katze auf ein Brett, das nur über eine schmale Rampe oder eine Strickleiter zu erreichen ist. Sie werden sehen, wie erfindungsfreudig Ihre Katze ist.

Setzen Sie niemals Ihre Hand, den Arm oder Fuß als Spielzeug ein. Katzen sehen den Körperteil dann als Beute ein und können Ihnen schwere Biss- und Kratzwunden zufügen, wenn Sie danach schnappen.

Bewegen Sie das Spielzeug immer langsam von der Katze weg. Dadurch wird der Jagdinstinkt des Tiers geweckt. Meist fixiert die Katze die Beute zunächst, um dann plötzlich mit einem Satz auf sie zu springen.

Lassen Sie die Spielsachen nicht in der Wohnung herumliegen. Katzen interessieren sich nicht für unbewegte Gegenstände. Daher sollten Sie die Sachen nach dem Spiel in einer Kiste verstauen.

Beim Spielen sollten Sie daran denken, dass Katzen keine Ausdauer-Tiere sind. Daher ist es besser, mehrmals am Tag für etwa zehn bis 15 Minuten mit Ihrer Katze zu spielen, als einmal am Tag eine halbe Stunde.
Das sollten Sie beachten!

Tipps für Ihren Kratzbaum

Das sollten Sie beachten!
Pflegetipps für Katzen

Katzen: Die richtige Pflege von Fell, Augen, Krallen & Co.

Pflegetipps für Katzen
Testen Sie Ihr Katzen-Wissen

Katzen-Quiz: Wie gut kennen Sie die Haustiere?

Testen Sie Ihr Katzen-Wissen
IQ-Test: Wie clever ist die Katze?

Intelligenztest für die Katz'

IQ-Test: Wie clever ist die Katze?
Hauskatze

Im VOX-Tierlexikon:

Hauskatze
Facebook
Netvibes
Google
Misterwong
Twitter
Yahoo
Mehr Dienste
image