Überblick: Diese Krankheiten drohen im Urlaub

Überblick: Diese Krankheiten drohen im Urlaub
Viele Krankheiten lassen sich leicht erkennen

Schützen Sie sich vor diesen fiesen Krankheiten im Urlaub.

- Anzeige -

Cholera

Die Cholera ist eine gefährliche Infektionskrankheit des Darms mit Durchfällen und Erbrechen. Augelöst wird sie durch das Bakterium Vibrio cholerae. Unbehandelt führt sie in etwa zwei Drittel der Fälle zum Tode. Die Krankheit ist meldepflichtig.

Diphtherie

Bei dieser Erkrankung befallen Bakterien (Erreger: Corynebacterium diphtheriae) den Rachenraum. Die Bakterien setzen ein Gift frei, welches Atemnot auslösen sowie das Nervensystem schwer schädigen kann. Auch lebenswichtige Organe wie Herz, Leber oder Nieren werden bei Diphterie unter Umständen schwer geschädigt.

FSME

Synonym: Frühsommer-Meningo-Enzephalitis. Diese Gehirnhautentzündung wird durch Viren verursacht. Die Viren leben in Zecken, die durch einen Stich den Menschen infizieren können. FSME tritt vor allem in wärmeren Gegenden und während der warmen Jahreszeit auf.

Gelbfieber

Das Gelbfieber-Virus wird durch tag- und nachtaktive Stechmücken übertragen. Die Krankheit beginnt mit hohem Fieber und allgemeinen Unwohlbefinden. In der Regel heilt das Gelbfieber danach selbstständig aus. Verschlimmert sich der Zustand nach etwa einer Woche, treten Gelbsucht und Blutungen auf. Es folgen Herz-, Kreislauf-, Leber- und Nieren-Versagen. Gelbfieber kann zum Tode führen und ist daher meldepflichtig.

Hepatitis A

Diese Krankheit wird durch das Hepatitis-A-Virus (HAV) ausgelöst. Sie tritt vor allem in warmen Regionen wie Südostasien, Afrika oder dem Mittelmeerraum auf. Die Erreger gelangen meist durch verunreinigte Nahrungsmittel in den Körper und führen zu einer akuten Leberentzündung (Hepatitis) mit Gelbsucht. Die realtiv milde Infektion heilt nach einigen Wochen vollständig aus.

Hepatitis B

Diese Leberentzündung wird durch das Hepatitis-B-Virus ausgelöst. Es wird durch Blut oder andere Körperflüssigkeiten, wie Samen oder Speichel, übertragen. In schweren Fällen kann die Schädigung der Leber zum Tod der Patienten führen.

Japanische Enzephalitis

Hierbei handelt es sich um eine Virusinfektion, die ausschließlich in Südostasien auftritt. Erkrankte erleiden schwere Hirn- und Hirnhautentzündungen, deren Verlauf tödlich enden kann. Überlebende tragen oft Hirnschäden, Epilepsie und Demenz davon. Symptome sind hohes Fieber, starke Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit, Lähmungserscheinungen, Verwirrtheit und Bewusstlosigkeit. Japanische Enzephalitis wird durch nachtaktive Stechmücken übertragen.

Malaria

Synonym: Sumpffieber. Diese Krankheit tritt in tropischen und subtropischen Gebieten, vor allem in Zentralafrika, auf. Ausgelöst wird sie durch einzellige Parasiten, die über den Stich der Anopheles-Mücke übertragen werden. Malaria beginnt häufig schlagartig mit Kopf- und Rückenschmerzen, Frösteln und Hitzegefühl und vor allem deutlichem Fieber. Der Beginn der Erkrankung ist kaum von dem Beschwerdebild einer Erkältung zu unterscheiden. Erst die rhythmischen Fieberanfälle, die je nach Erreger von unterschiedlicher Dauer sind, geben einen Hinweis auf die Tropenkrankheit. Malaria kommt auch in Westeuropa bei Ferntouristen als eingeschleppte Krankheit vor, kann aber hier nicht übertragen werden.

Meningitis

Synonym: Hirnhautentzündung. Bei dieser Erkrankung ist die Haut entzündet, die das Gehirn und das Rückenmark umschließt. Sie kann durch Bakterien, Viren und andere Mikroorganismen hervorgerufen werden. Die Meningitis ist eine lebensbedrohliche Erkrankung mit hohem Fieber, starken Kopfschmerzen, Bewusstseinstörungen und Krampfanfällen.

Polio

Synonym: Kinderlähmung. Diese Erkrankung wird durch Polioviren ausgelöst. Sie kann zu bleibenden Muskellähmungen und zum Tod führen. Durch eine Schutzimpfung lässt sich der Krankheit vorbeugen.

Tetanus

Synonym: Wundstarrkrampf. Tetanus ist eine akute schwere Infektionskrankheit, die durch das Gift bestimmter Bakterien (Tetanusbazillen) hervorgerufen wird und sich in einer krampfhaften Starre der Muskulatur äußert.

Tollwut

Die Tollwut ist eine lebensbedrohliche, durch Viren ausgelöste Infektionserkrankung, die in der Regel durch den Biss eines erkrankten Tieres übertragen wird. Die Krankheit beginnt mit der harmlosen Rötung der Bisswunde und endet aufgrund von Krämpfen der Atemmuskulatur meist tödlich.

Typhus

Diese meldepflichtige bakterielle Infektionskrankheit wird durch Salmonellen ausgelöst. Die Erreger gelangen mit der Nahrung in den Körper. Die Erkrankung beginnt mit allgemeinen Krankheitszeichen wie Mattigkeit, Kopfschmerzen und langsamen Fieberanstieg. Dann kommt es typischerweise zu Durchfällen im Wechsel mit Verstopfung, zu Hautrötungen und zu einer Milzschwellung. Die Krankheit tritt vor allem in Entwicklungsländern auf.