Unsere Stars

Giona Brothers

Giona Brothers

Die Leidenschaft für die edlen Vierbeiner zieht sich inzwischen durch die dritte Generation. Vater Osvaldo ist der Herr im Hause. Im Rampenlicht stehen die Brüder Alex (36), Pier (33) und Gianluca (21). Alex Giona begeistert weltweit mit seiner Freiheitsdressur – 10 weiße Pferde lassen sich allein mit Gesten und von seiner Stimme leiten. Bruder Pierre hingegen liebt die Geschwindigkeit. Er reitet die Ungarische Post stehend auf acht Pferden und sein Herz gehört dem Trickreiten. Gianluca hält sich lieber im Hintergrund auf und hilft, wo er kann.

- Anzeige -

"Ein Leben ohne Pferde können wir uns nicht vorstellen", erzählt Alex. Und ein weiterer Traum ging 2009 in Erfüllung. Aus der Hand von Prinzessin Stéphanie von Monaco erhielt Alex Giona den Silbernen Löwen bei Zirkusfestival von Monte Carlo. Drei Sonderpreise gab es noch dazu. Doch abgehoben sind sie deswegen nicht.

"Es war eine schöne Belohnung für die harte Arbeit und ein Ansporn, unsere Nummern stets weiterzuentwickeln!"

Team Luis Valença

Team Luis Valença

Der legendäre Ruf des portugiesischen Reitmeisters und Grand Seigneurs der Portugiesischen Schule des Reitens eilt ihm weltweit voraus. Als Ehrenmitglied der portugiesischen Hofreitschule hat er sein Leben ganz der Ausbildung von Lusitanos und außergewöhnlichen Reittalenten gewidmet. Klassisch vollendet präsentiert er mit seinem Team und seinen edlen Hengsten alle Facetten der "Hohen Schule".

Egal ob an der Hand oder unter dem Reiter - die Tiere beherrschen sämtliche Lektionen wie Kapriole, Courbette oder Levade in Perfektion! Kirk Douglas besuchte Luis Valença 1986 zwei Mal und ließ sich dort von den Pferden für sein Buch "The Gift" inspirieren. Auch Ronald Reagan und Königin Elisabeth II. ließen sich bereits von seinen Künsten begeistern.

Miguel und Alejandro Barrionuevo

Miguel und Alejandro Barrionuevo

Die Leidenschaft für das Reiten und Liebe zum barocken Pferd entdeckte der in Málaga geborene Spanier schon im Kindesalter. Seine leichte und feine Reitweise machten ihn weit über die Grenzen seiner Heimat hinaus bekannt. Den ersten Unterricht nahm er in Sevilla bei Don Luis Ramos Paul und verfeinerte seine Fähigkeiten bei den großen Meistern Nuno

Oliveira und Luis Valenca in Portugal.

Bei APASSIONATA begeistert er in diesem Jahr mit seiner spanischen Reitkunst auf monumentalen Podesten, während sein Sohn Alejandro eine "Feuer-Garrocha" präsentiert. Das Pferd steht für Familie Barrionuevo bei ihren Aufritten stets im Mittelpunkt, sie geben ihnen den Raum, ein Künstler zu sein. Wichtig hierbei ist aber vor allem das Vertrauen zum Menschen. "Was unsere Pferde so besonders macht ist ihre Leichtigkeit, ihre Flexibilität und Harmonie. Die enge Verbindung zwischen Reiter und Pferd ist ein Erfolg und ein Fortschritt in der Reiterei".

Familie Hasta Luego

Familie Hasta Luego

Sie stammen aus Südfrankreich und gehören zu den ganz Großen der Pferdeszene. Seit dreißig Jahren bereisen sie die ganze Welt und begeistern Pferdefreunde und Fachpresse mit ihren reiterlich und artistisch atemberaubenden Showvorführungen. Zusammen mit ihren edlen Lusitanohengsten sammeln die Brüder Christophe und Erik Hasta-Luego seit den 70er Jahren begehrte Titel und Ehrungen. 1987 bis 1989 triumphierten sie in der berühmten Gala "Les Crinières d’Or" in Avignon.

Auf der "Fieracavalli" in Verona wurden sie 1991 als beste Showreiter geehrt. Parallel zum Showreiten tritt die Familie auch in zahlreichen Kinofilmen und Werbespots auf und bildet Pferde und Reiter aus. Die Leidenschaft für das Showreiten und das Leben mit Pferden zieht sich durch die ganze Familie. Während Christophe Hasta Luego in der neuen APASSIONATA-Show "Gemeinsam bis ans Ende der Welt" eine spektakuläre Courbette unter dem Reiter zeigt, verzaubern die Töchter der Familie das Publikum mit einem Pas de Deux im Damensattel.

Tobias Horstmann

Tobias Horstmann

Er hat sein Herz an die Camargue-Pferde verloren. Seit 1976 importiert seine Familie Pferde aus Frankreich, darunter auch den mehrfach prä-mierten Hengst „Gitan“. Die Zucht ist die größte in Deutschland. Die APASSIONATA-Shows stellen für die robusten, unkomplizierten

Pferde kein Problem dar. „Die Pferde zeigen immer wieder ihre Nervenstärke. Sie ruhen in sich, sind bescheiden und ganz verlässliche Partner“, so Tobias Horstmann. In diesem Jahr stehen die schneeweißen Stuten sogar gemeinsam mit ihren Fohlen auf der großen Bühne.

Er hat sein Herz an die Camargue-Pferde verloren. Seit 1976 importiert seine Familie Pferde aus Frankreich, darunter auch den mehrfach prämierten Hengst „Gitan“.

Die Zucht ist die größte in Deutschland. Die APASSIONATA-Shows stellen für die robusten, unkomplizierten Pferde kein Problem dar. „Die Pferde zeigen immer wieder ihre Nervenstärke. Sie ruhen in sich, sind bescheiden und ganz verlässliche Partner“, so Tobias Horstmann. In diesem Jahr stehen die schneeweißen Stuten sogar gemeinsam mit ihren Fohlen auf der großen Bühne.

Daphne de Visser

Sie reitet seit ihrem vierten Lebensjahr. Nachdem ihr selbst ein Holländisches Warmblut (WPN) zu klein wurde, sattelte sie um auf die imposanten Shire Horses. Obwohl sie nicht nach Dressur aussehen, begann Daphne de Visser, diese als Kutschenpferde und „Gentle Giants“ bekannten Pferde in Dressur und Hoher Schule auszubilden. Parallel arbeitet sie zu

Hause in Deutschland auch mit ihren anderen Vierbeinern an neuen Shownummern. So wird de Visser in „Gemeinsam bis ans Ende der Welt“ zusammen mit einem tigergescheckten Noriker-Pferd auf der Bühne stehen. Mit viel Charme und Witz verzaubert das Duo das Publikum.