SONNTAGS I 17:00

Vergleichstest

Vergleichstest
Porsche Panamera vs. Mercedes CLS

Porsche Panamera vs. Mercedes CLS: Karosserie und Innenraum

Sportliche Luxuslimousinen mit viel PS unter der Haube sind Sprit- und somit Geldfresser an der Tankstelle. Meint man! Denn der neue Porsche Panamera und der Mercedes CLS sollen trotz ihrer vielen Pferdestärken sparsame Fahrzeuge der Oberklasse sein. Im Vergleichstest treten an: der Porsche Panamera Diesel und der Mercedes CLS 350 CDI.

- Anzeige -

Dank langgezogener Motorhaube und aggressivem Look an der Front glänzt der CLS mit einem dynamischen Auftritt. Auch der Porsche muss sich keineswegs verstecken und sorgt mit sportlichen Attributen für eine kraftvolle Optik.

Im Innenraum herrscht ebenfalls sportliches Flair. Im Panamera mutet das Cockpit sogar wie einem Flugzeug entnommen an. Im CLS hingegen Mercedes-typische Zurückhaltung und Eleganz. Die verwendeten Materialien – wie sollte es bei Vertreter des Luxussegments auch anders sein – sind bei beiden Kontrahenten hochwertig und sehr gut verarbeitet.

Fahrleistungen und Fahreigenschaften

Unter der Motorhaube des CLS arbeitet ein 3-Liter-V6-Zylinder mit 265 PS. Beim Porsche verrichtet ein Sechszylinder mit 250 PS seinen Dienst.

Das Beschleunigungsduell gewinnt der Panamera mit 6,8 Sekunden knapp und auch beim Slalom kann er im Sportmodus überzeugen. Doch auch der CLS lässt sich sehr agil um die Kurven dirigieren und vermittelt viel Fahrspaß. Beim Bremstest muss er sich mit 36,5 Meter allerdings geschlagen geben, der Panamera braucht für die Vollbremsung aus Tempo 100 nur 35 Meter. Und auch beim Verbrauch hat der Porsche mit 7,7 Liter (Mercedes: 8,2 Liter) die Nase vorn.

Fazit

Beide Limousinen sind durchweg gelungen und bieten viel Fahrspaß und komfortables Reisefeeling. Und auch der Verbrauch ist für diese Wagenklasse akzeptabel. Doch schon die Preise für die Basismodelle sind happig: 63.400,- EUR kostet der Mercedes CLS 350 CDI. Für den Porsche Panamera Diesel werden gar 80.100,- EUR fällig.